Zukunftskongress in Oldenburg

Gruppenbild mit einigen Wegweisern und einigen Teilnehmenden am Samstagabend in der Weser-Ems Halle. Foto: ELKiO/Jens Schulze
Insgesamt 48 Wegweiser wurden während des Zukunftskongresses in den Foren, Podien und Workshops erarbeitet (von li. nach re.): Bischof Jan Janssen, Synodalpräsidentin Sabine Blütchen, Eike Buss - mit 12 Jahren der jüngste Mitwirkende des Kongresses, Programmleiterin Pfarrerin Christiane Geerken-Thomas und der Schüler Hauke Hero Hahn. Foto: ELKiO/Jens Schulze
Vorstellung der Wegweiser auf der Abschlusspressekonferenz im Lambertussaal in der Oldenburger St. Lambertikirche (von li. nach re.): Veranstaltungsmanager Christoph Glogger, Bischof Jan Janssen, die Synodale Friederike Meyer, Synodalpräsidentin Sabine Blütchen, Programmleiterin Pfarrerin Christiane Geerken-Thomas und Pfarrer Thomas Cziepluch. Foto: ELKiO/D.-M. Grötzsch
„Packen Sie voller Gottvertrauen und Zuversicht mit an!“, so die Aufforderung von Bischof Jan Janssen an die rund 1.100 Teilnehmenden am Zukunftskongress der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg. 800 Delegierte und 300 Mitwirkende beraten auf dem Zukunftskongress der oldenburgischen Kirche am 6. und 7. Juli über den Weg der Kirche in das Jahr 2030. Foto (von re. nach li.): Bischof Jan Janssen, die Synodale Friederike Meyer, Synodalpräsidentin Sabine Blütchen und Pfarrer Thomas Cziepluch. Bild: ELKiO/H.-W. Kögel

Mit einem bewegenden Sendungsgottesdienst am Samstagabend in der Oldenburger Weser-Ems Halle und besonderen Gottesdiensten in den 117 Gemeinden der oldenburgischen Kirche am 8. Juli 2012 ist der Zukunftskongress der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg zu Ende gegangen. Zuvor hatten am 6. und 7. Juli 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Gemeinden und Arbeitsfeldern der oldenburgischen Kirche über die zukünftige Ausrichtung kirchlicher Arbeit diskutiert. Dazu gab es rund 30 Einzelveranstaltungen in der Oldenburger Weser-Ems Halle. Der Zukunftskongress stand unter dem Motto: „… ein Land, dass ich dir zeigen will – Auf dem Weg in das Jahr 2030“.

 

Hinweis: Hier finden Sie die Dokumentation zum Zukunftskongres im Format PDF.

 

Der Zukunftskongress der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg war am Freitag, 6. Juli, in der Weser-Ems Halle in Oldenburg eröffnet worden. Rund 1.100 Menschen berieten bis Samstagabend, 7. Juli, über den Weg unserer Kirche in das Jahr 2030. Am Sonntag, 8. Juli, wurden dann in den 117 Gemeinden im Oldenburger Land Gottesdienste gefeiert, in denen das biblische Leitwort des Zukunftskongresses aufgenommen wurde.

 

Die Delegierten brachten in den Gottesdiensten schon erste Eindrücke vom Zukunftskongress ein um so die Menschen im Oldenburger Land auf den Weg in das Jahr 2030 mitzunehmen. Das Leitwort „… ein Land, das ich dir zeigen will“ (1. Mose 12,1) stammt aus dem Predigttext für Sonntag, 8. Juli. Gott ruft Abraham zu, aufzubrechen „in ein Land, das ich dir zeigen will“. Verbunden mit einer Segenszusage sendet Gott Abraham aus und gibt ihm den Auftrag, aktiv zu werden und sich auf den Weg zu machen.

 

Etwa 200 Menschen waren an der Vorbereitung und Durchführung des Kongresses beteiligt: die Vorbereitungsgruppen der mehr als 20 Einzelveranstaltungen, das Serviceteam vom Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und Ehrenamtliche der Evangelischen Jugend Oldenburg (ejo) wie auch die Referentinnen und Referenten.

 

Im Auftrag der Synode der oldenburgischen Kirche wurden alle Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Werke und Einrichtungen gebeten, Delegierte zu entsenden, die sich an den Beratungen über eine zukunftsfähige Kirche im Oldenburger Land beteiligen sollen. Neben Gästen aus der Ökumene sind auch Personen aus Kultur und Politik beim Kongress dabei. Die oldenburgische Kirche stellt sich unter dem Motto „Auf dem Weg in das Jahr 2030“ den anstehenden Herausforderungen (Bevölkerungsrückgang, demografischer Wandel, Veränderung der finanziellen Ressourcen, Mobilität, Digitalisierung etc.).

 

Die rund 1.100 Menschen aus allen Regionen und Arbeitsbereichen der oldenburgischen Kirche tauschten sich – lebhaft und auch kontrovers – darüber aus, wie sich das Leben in den Gemeinden und an anderen Orten kirchlichen Lebens in Zukunft darstellen wird. Dabei ging es in den Diskussionen zum Teil konkret um die personelle Ausstattung und die Größe von Kirchengemeinden, andererseits ganz grundsätzlich um die Frage, wie die gesellschaftliche Bedeutung unserer Kirche im Jahr 2030 aussehen könnte.

 

Der Zukunftskongress wurde am 6. Juli um 16 Uhr von Synodalpräsidentin Sabine Blütchen und Bischof Jan Janssen eröffnet. (Ablaufplan). Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider, begrüßte die Delegierten im Rahmen der Eröffnung am Freitagnachmittag. Es folgte ein theologisches Impulsreferat, an das sich eine Zeitansage für das, was uns auf dem Weg in das Jahr 2030 begegnen wird, anschloss. Der Abend endete nach einer Podiumsdiskussion mit einem Kulturprogramm. (Weitere Informationen, Fotos und Video-Clips finden Sie in der linken Navigationsleiste)

 

Am Samstag begann der Kongress mit einer Bibelarbeit von Bischof Jan Janssen. Es folgten insgesamt 17 Foren, Podien und Workshops zu ausgewählten Themen, die nach der Mittagspause fortgesetzt wurden.

 

Als Rahmenprogramm präsentierte das Schaufenster Zukunft im Foyer der Kongresshalle und im Außengelände eine Projekt- und Ideenbörse aus Gemeinden und Arbeitsbereichen unserer Kirche. Weitere Hinweise über das Schaufensters Zukunft finden sich hier.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Birgit Carmona Schneider • Tel.: 0441 7701-2012 • E-Mail: Birgit.Carmona_Schneider@ev-kirche-oldenburg.de

 

Weiterempfehlen

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken