Kirche und Geld

Hier finden Sie Informationen über den Bereich Finanzen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg und damit zusammenhängende Themengebiete wie z.B.

  • Kirchensteuer
  • Kirche und Staat
  • Fundraising – Praxistipps und Arbeitshilfen
  • Aktuelle Trends und Ausblicke

Dieser Bereich befindet sich momentan in der Entwicklung und die einzelnen Themen werden nach und nach online gestellt.

Auftrag der Kirche

Der Auftrag der Kirche ist es, das Evangelium in Wort und Tat zu verkündigen. Damit nimmt sie eine wichtige gesellschaftliche Rolle wahr. Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg bilden dabei die Stützpfeiler eines kirchlichen Netzwerkes, das im gesellschaftlichen Alltag für christliche Werte und soziale Wärme einsteht. Sie sind verlässliche Begleiterinnen und Begleiter durch das Leben mit seinen Höhepunkten und Krisensituationen.

Haushalt

Um die vielfältigen Aufgaben nachhaltig und effizient wahrnehmen zu können, ist eine sichere und planvolle Finanzierung notwendig. Der Haushalt der oldenburgischen Kirche beträgt im Durchschnitt rund 80 Millionen Euro pro Jahr. Einen wichtigen Teil der Einnahmen bilden die Kirchensteuern mit rund 58 Millionen Euro. Kostenerstattungen für die Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben, sowie Zinsen durch Rücklagen und Staatsleistungen sind weitere Einnahmequellen.

Der Mensch steht im Mittelpunkt kirchlicher Arbeit

Diesem Anspruch kann die oldenburgische Kirche nur durch einen hohen Einsatz an haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden gerecht werden. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg ist einer der größten Arbeitgeber in der Region. Die im Haushalt 2012 ausgewiesenen Personalkosten betragen knapp 37 Millionen Euro. Dieser Bereich umfasst auch die Aufgaben Seelsorge und Verkündigung. Die Zuweisungen an die Kirchengemeinden betragen rund 13,2 Millionen Euro. Die Kindertagesstätten bilden einen Schwerpunkt in der Arbeit der oldenburgischen Kirche. Die jährlichen Ausgaben für diesen Bereich wurden 2012 um 1,2 Millionen Euro auf 4,7 Millionen Euro erhöht. Mit rund 2,2 Millionen Euro wird das Diakonische Werk Oldenburg unterstützt, zusätzlich werden mit 250.000 Euro die Gemeindeschwestern finanziert, die in der ambulanten Pflege tätig sind. Auch das Thema Umweltschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Für den Öko-Fonds, der die Sanierung von kirchlichen Gebäuden unter ökologischen und energetischen Gesichtspunkten fördert, stehen jährlich 350.000 Euro zur Verfügung.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken