Links & News

Abb.: fotolia

www.ekd.de/agu

Homepage der "Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der Gliedkirchen in der EKD (AGU) mit zahlreichen Informationen und Stellungnahmen zur Umweltarbeit der evangelischen Landeskirchen und der EKD.



www.elkio.gruenes-datenkonto.de

 

Internetbasierte Datenerfassung für Energie- und Umweltmanagement von Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen der ev.-luth. Kirche in Oldenburg


www.emas.de

Umweltmanagementsystem der Europäischen Union.
Organisationen jeder Art werden mit dem EU-Label ausgezeichnet, wenn sie die strengen Anforderungen der EMAS-Verordnung erfüllen.



Energie in Kirchengemeinden

Themenseite der EnergieAgentur.NRW mit aktuellen Gesetzesänderungen, Literaturempfehlungen und Fachinformationen.

 

 


http://energiefoerderung.info

 

Portal zur Recherche nach Förderprogrammen im Bereich Energieeffizienz

 

 

www.fussabdruck.de

 

Auf diesen Seiten von Brot für die Welt kann jeder seinen ökologischen Fußabdruck abschätzen. Zudem bekommt man einfache Tipps, wie sich dieser verringern lässt.

 


www.gruenerhahn.de

Offizielle Seite der Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers zum Grünen Hahn


www.kirum.org


Das KirUm Netzwerk ist aus dem bundesweiten ökumenischen Pilotprogramm "Kirchliches Umweltmanagement" im Jahre 2003 entstanden.

 

 

Klima-Kollekte

 

CO2-Kompensationsfonds christlicher Kirchen in Deutschland - Gesellschafter sind u.a. Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst und die EKD.

 


http://klimamediathek.de
Mediathek des Zentrums für Mission und Ökumene der nordkirche weltweit.

 

 

www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

 

Gemeinsame Aktion von AOK und ADFC zur Förderung umweltfreundlicher Mobilität



www.ruz-schortens.de

 

Das Regionale Umweltzentrum macht schulische und außerschulische Umweltbildungsangebote, um junge Menschen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt zu sensibilisieren.


www.umweltbundesamt.de

 

Internetauftritt von "Deutschlands zentraler Umweltbehörde"

 

 

www.verbraucherzentrale.de

"Ziel ihrer Arbeit ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher in Fragen des privaten Konsums zu informieren, zu beraten und zu unterstützen."



www.zukunft-einkaufen.de

Internetauftritt des Projektes "Zukunft einkaufen" des Instituts für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen mit umfangreichen Informationen zum Thema ökofaire Beschaffung

  • 27.11.2015
    Die Klimaschutzmanagerinnen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg - Andrea Feyen und Claudia Stüwe - unterstützen den Synoden-Beschluss der Evangelischen Kirche von Westfalen zum Pariser Klimagipfel:
    "Mit Fassungslosigkeit blicken wir auf das abscheuliche und feige Massaker von Paris, einen Angriff auf unsere offene Gesellschaft mit ihren Freiheitsrechten. Wir trauern mit den Hinterbliebenen und beten für die Opfer. In der vom Terror gezeichneten französischen Hauptstadt findet vom 30. November bis 11. Dezember der Weltklimagipfel statt. Es geht um viel, besonders darum, den Ärmsten und Schwächsten ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Deshalb blicken wir gerade heute auch mit großer Hoffnung nach Paris. Mit einem wirkungsvollen Klimaabkommen kann ein starkes Zeichen – auch gegen den Islamistischen Terrorismus – gesetzt werden: Das Zeichen, dass die Weltgemeinschaft sich nicht mit Armut, Zerstörung, Flucht und Vertreibung abfindet, sondern gemeinsam einsteht für Gerechtigkeit und eine menschenwürdige Zukunft aller Menschen."

    (aus: Synoden-Beschluss  Evangelische Kirche von Westfalen,  4. Tagung der 17. Synode der EKvW in Bielefeld, 16. bis 20. November 2015)

    Kirche Westfalen Synodenbeschluss_Klimagipfel [pdf-download]

    Ratsvorsitzender EKD zum Klimagipfel [pdf-download]

    EKD_ Beschluss zu Klimagipfel [pdf-download]



  • 09.06.2015
    Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen können ab sofort kostenlos ins Energiemanagement einsteigen. Dazu steht ab sofort das „Grüne Datenkonto“ zur Verfügung, das von einer Anwendergemeinschaft von acht Evangelischen Landeskirchen  - unter ihnen die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg  - betrieben wird. Hinter dem Namen „Grünes Datenkonto“ verbirgt sich eine Internet-Datenbank, über die insbesondere Energieverbräuche- und kosten erfasst und transparent gemacht werden können – ein erster Schritt zu mehr Energieeffizienz und zur Senkung der Betriebskosten. mehr...


  • 17.02.2015
    Als erste Einrichtung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg ist die Regionale Dienststelle Friesland-Wilhelmshaven nach dem Umweltmanagementsystem "Der Grüne Hahn" zertifiziert worden.

    Bericht


  • 19.12.2014
    Oldenburgische Kirche stellt Klimaschutzmanagerinnen vor

    Seit dem 01.12.2014 verstärken Claudia Stüwe und Andrea Feyen das Team der Beauftragten für Umwelt, Klimaschutz und Energie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, Kristine Ambrosy-Schütze, als Klimaschutzmanagerinnen. 

 

  • 29.09.2014
    Regionale Dienststelle Friesland-Wilhelmshaven stellt Umweltprogramm vor

    Als erste Einrichtung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hat die RDS Friesland-Wilhelmshaven ein „Umweltprogramm“ verabschiedet. Dieses wurde bei einem Gespräch mit Pressevertretern aus der Region am 26.09.2014 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Dokument benennt auf rund zehn Seiten konkrete Maßnahmen für einen klimaschonenden Betriebsalltag. Damit wollen die Mitarbeitenden der RDS zur Senkung des Energieverbrauchs und zur Reduzierung des von Ihnen verursachten Ausstoßes klimaschädlichen Kohlendioxids beitragen. Das Umweltprogramm ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur angestrebten Zertifizierung im Rahmen des Umweltmanagement-systems „Der Grüne Hahn“.

    Pressemitteilung mit Fotos


  • 03.09.2014
    Studienreisende aus Ghana und Togo zurückgekehrt
    Vom 18. bis 28. August reiste eine Gruppe von 5 Umwelt- und Klimaexperten der Norddeutschen Mission und ihrer 4 deutschen Mitgliedskirchen (unter Ihnen Kristine Ambrosy-Schütze für die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg) nach Ghana und Togo um mit den dortigen Mitgliedskirchen die Folgen des Klimawandels zu dokumentieren und miteinander über Handlungsmöglichkeiten in den beteiligten Kirchen zu beraten. Erste Eindrücke von der Reise finden sich auf der Projektseite.

  • 12.02.2014
    Oberkirchenrat steigt auf Recyclingpapier um
    Der Oberkirchenrat und weitere Einrichtungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg beziehen künftig für Kopien und Ausdrucke standardmäßig Recyclingpapier. Das bedeutet, dass bei einem Verbrauch von ca. 1,2 Millionen Blatt DIN A4 im Jahr durch die Papierherstellung künftig rund 200.000 Liter Wasser weniger verbraucht und 1.000 kg CO2 weniger verursacht werden (Quelle: www.papiernetz.de).

  • 20.11.2013
    Umweltbericht 2013 veröffentlicht
    Der nun vorliegende Umwelt-, Klimaschutz- und Energie-Bericht [pdf.-download] stellt dar, an welchen Themen wir gearbeitet haben und wo wir kurz-, mittel- und langfristig unsere Arbeit intensivieren wollen.

  • 30.07.2013
    Über den Ökofonds zur "Förderung ökologischer und energiesparender
    Maßnahmen an kirchlichen Gebäuden
    " hat die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 2012
    gemeindliche Bauvorhaben mit einem Kostenumfang von insgesamt rund 2 Millionen Euro gefördert.
    Davon profitierten 34 Kichengemeinden, in deren Gebäuden unter anderem Fenster erneuert, Heizungen
    ausgetauscht und Wärmedämmungen vorgenommen wurden. Die Höhe der Mittel aus dem Ökofonds lag bei rund 500.000 Euro, von denen rund 350.000 Euro als Zuschüsse und 150.000 Euro als Darlehen ausgezahlt wurden.

  • 06.06.2013
    Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg tritt der klima-allianz deutschland bei.

  • 03.06.2013
    Einführungskurs Der Grüne Hahn findet am 21./22.9.13 im Blockhaus statt...mehr

  • 31.05.2013
    Schadstoffarm mobil:
    Die sechs Kreispfarrer der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg sind jetzt schadstoffärmer unterwegs. Mit der Ablösung der alten Dienstwagen im Mai 2013 durch ein einheitliches Kombi-Modell sinkt der CO2-Ausstoß von durchschnittlich 150 auf nur noch 94 g/km.

  • 27.05.2013
    Mit dem Abschluss eines Rahmenvertrages mit einem Ökostromanbieter ist die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg ab dem 01.01.2012 in den Bezug von Ökostrom eingestiegen. Stand April 2013 werden bereits etwa zwei Drittel aller kirchlichen Gebäude mit Strom aus ökologischen Energiequellen versorgt. Dadurch vermeidet die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg jährlich rund 1.800 Tonnen an CO2-Emissionen.
    CO2-Vermeidungszertifikat

Weiterempfehlen

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken