Do, 03.10.2019Mehrheit gegen Seehofer-Pläne zur Flüchtlings-Aufnahme

Hannover (epd). Eine deutliche Mehrheit der Deutschen spricht sich einer Umfrage zufolge gegen die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Aufnahme von aus dem Mittelmeer geretteten Flüchtlingen aus. Seehofer hatte erklärt, Deutschland könne im Rahmen einer Übergangslösung ein Viertel aller aus dem Mittelmeer geretteten Migranten aufnehmen. 30 Prozent der Befragten gaben nach einem Bericht des RedaktionsNetzwerks Deutschland (Donnerstag) an, sie würden die Pläne «voll und ganz» ablehnen. Das Meinungsinstituts YouGov hatte im Auftrag des RedaktionsNetzwerks 2.000 Menschen über 18 Jahre befragt.

 

24 Prozent von ihnen gaben an, sie würden die Aufnahme dieser Flüchtlinge «eher» ablehnen. 23 Prozent äußerten, sie würden Seehofers Pläne «eher» befürworten. Elf Prozent sind «voll und ganz» dafür. Zwölf Prozent wollten sich nicht festlegen und antworteten mit «weiß nicht».

 

Seehofers hatte vor einem Treffen der EU-Innenminister am 23. September in Malta gesagt, Deutschland könne künftig jeden vierten Flüchtling aufnehmen, der nach einer Seenotrettung in Italien an Land gegangen ist. Bei dem Treffen haben sich Deutschland, Frankreich, Italien und Malta auf einen Notfallmechanismus für Bootsflüchtlinge geeinigt. Die Vereinbarung wird nun den anderen EU-Staaten vorgelegt. Bis zum Innenministerrat am 8. Oktober sollen weitere Länder gewonnen werden, die wie Deutschland und Frankreich in Italien und Malta angelandete Menschen aufnehmen würden - erst dann könnte der Mechanismus in Kraft treten.


Pressestelle

Kann die Pressestelle etwas für Sie tun? Hier finden Sie den Kontakt zu uns.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken