Mo, 09.12.2019Rettungsarbeiten an vom Einsturz bedrohter Kirche haben begonnen

Brake/Kr. Wesermarsch (epd). In Brake an der Unterweser haben die Rettungsarbeiten für die vom Einsturz bedrohte evangelische Christuskirche begonnen. Die Sanierungsarbeiten sollten bis Ende kommender Woche abgeschlossen sein, sagte Pastor Dirk Jährig am Montag. Allerdings müsse die Gemeinde zu Weihnachten noch in der Braker Stadtkirche feiern.

 

In der vergangenen Woche hatte die Stadtverwaltung die Kirche und die benachbarte Kindertagestätte wegen akuter Einsturzgefahr gesperrt. Ein Sachverständiger hatte festgestellt, dass die tragenden Hölzer, auf denen das zeltförmige Kirchendach ruht, von innen her durch Feuchtigkeit verrottet sind. Zudem sind diese sogenannten Leimholzbinder durch einen Pilz aufgeweicht. Ihre Tragkraft sei «sehr eingeschränkt bis gar nicht mehr vorhanden», hieß es.

 

Da angesichts des stürmischen Wetters die Gefahr noch nicht gebannt sei, bleibt die Weserstraße vor der Kirche weiterhin bis zum Wochenende gesperrt. Die Experten könnten nicht ausschließen, dass im schlimmsten Fall auch der frei stehende und 37 Meter hohe Kirchturm einbrechen könnte, sagte Bürgermeister Michael Kurz. Die vielbefahrene Weserstraße ist der Hauptzugang zum Braker Hafen.


Pressestelle

Kann die Pressestelle etwas für Sie tun? Hier finden Sie den Kontakt zu uns.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken