Do, 05.12.2019Sturmtief bedroht einsturzgefährdete Kirche in Brake

Brake/Kr. Wesermarsch (epd). Die wegen akuter Einsturzgefahr gesperrte evangelische Christuskirche in Brake wird nun auch noch von einem heranziehenden Sturmtief bedroht. Sollte die Kirche einstürzen, werde mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der 37 Meter hohe frei stehende Glockenturm neben der Kirche durch einen Domino-Effekt zusammenbrechen, sagte der Leiter des Braker Ordnungsamtes, Axel Grunwald, am Donnerstag. Aus Sicherheitsgründen werde noch am Abend die angrenzende Weserstraße für den Verkehr komplett gesperrt. Er rechne damit, dass die Hauptzufahrtsstraße zum Braker Hafen frühestens am Dienstag wieder freigegeben werden könne.

 

Am Montag hatte ein Sachverständiger festgestellt, dass die tragenden Hölzer, auf denen das zeltförmige Kirchendach ruht, von innen her durch Feuchtigkeit auf rund drei Metern verrottet sind. Zudem sind diese sogenannten Leimholzbinder durch einen Pilz aufgeweicht. Ihre Tragkraft sei «sehr eingeschränkt bis gar nicht mehr vorhanden». Die Behörden sperrten daraufhin die Kirche, das Gemeindehaus und die benachbarte Kindertagesstätte.

 

Inzwischen hätten Architekten und Statiker einen Plan entwickelt, mit dem die Kirche möglicherweise gerettet werden könne, sagte Pastor Dirk Jährig. Die maroden Balken sollen im Außenbereich ein Stahlbetonkorsett erhalten und mit dem noch gesunden Holz verbunden werden. Allerdings könnten die Arbeiten an der 17 Meter hohen Kirche aus dem Jahr 1965 frühestens am Montag beginnen. Diese Lösung sei zwar nur provisorisch, verschaffe der Kirchengemeinde aber Zeit für weitere Maßnahmen.


Pressestelle

Kann die Pressestelle etwas für Sie tun? Hier finden Sie den Kontakt zu uns.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken