Sa, 30.11.2019Tausende demonstrieren gegen AfD-Parteitag

Braunschweig (epd). Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag nach Polizeiangaben «weitgehend friedlich» gegen den Bundesparteitag der AfD in der Stadt protestiert. Gegen wenige Demonstranten habe am Vormittag wegen «einzelner Widerstände unmittelbarer Zwang angewendet werden» müssen, teilte die Polizei mit. Kurz vor Beginn des Parteitages hatten Aktivistengruppen in den frühen Morgenstunden wichtige Zufahrtsstraßen zum Tagungsort blockiert. Einige Polizisten seien attackiert worden, als sie diese Aktionen beendeten, hieß es.

 

Die Auftaktkundgebung des Braunschweiger «Bündnisses gegen Rechts» startete um neun Uhr. Später setzte sich ein Demonstrationszug zu einer Kundgebung am zentralen Schlossplatz in Bewegung. Die Organisatoren rechneten für die Großdemo nach eigenen Angaben mit über 10.000 Teilnehmern, die Polizei gab zunächst keine Teilnehmerzahlen bekannt. Sprecher Stefan Weinmeister sagte allerdings im Vorfeld, er rechne ebenfalls mit 10.000 bis 12.000 Personen.

 

Der Braunschweiger Landesbischof Christoph Meyns betonte bei einer Mittagsandacht im Braunschweiger Dom anlässlich der Demonstrationen gegen den AfD-Parteitag, wie wichtig es sei, für eine offene Gesellschaft einzutreten. «Wir dürfen nicht schweigen und wegsehen, wenn behauptet wird, Menschen könnten einen unterschiedlichen Wert haben.» Bei der Andacht in der voll besetzten Kirche hielten unter anderem Eintracht-Braunschweig-Präsident Sebastian Ebel und Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) die Fürbitten.

 

Meyns sagte, er freue sich, wenn viele Menschen gegen das Erstarken rechtsextremer und antisemitischer Positionen demonstrierten. Sie träten für eine Gesellschaft ein, in der Menschen gleichberechtigt, frei und ohne Angst leben könnten. Der Bischof wollte neben dem Holocaust-Überlebenden Sally Perell und Oberbürgermeister Markurth auch bei der Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz sprechen.

 

Hunderte Einzelpersonen und Organisationen unterstützen einen öffentlichen Aufruf zu einer friedlichen Demonstration. Bereits am Freitagabend war nach Polizeiangaben ein Protestzug mit rund 900 Demonstranten friedlich zu Ende gegangen.


Pressestelle

Kann die Pressestelle etwas für Sie tun? Hier finden Sie den Kontakt zu uns.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken