Newsletter der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

30. Juni 2009
Nr. 13

 

Inhalt

1. Pilgerwege im Oldenburger Land
1.1. Wangerländischer Pilgerpfad
1.2. Pilgern in und um Wildeshausen
1.3. Pilgerweg Stuhr
1.4. Rund um Rastede
2. Kirchenführung mit allen Sinnen
3. Kirche am Deich Dangast
4. Matinee in Ofenerdiek
5. Ausstellung Ludwig Münstermann
6. Internetportal für Senioren
7. Aufarbeitung der Heimerziehung
8. Kirche und Kultur
9. Wunderwelt Wasser – 3. Oldenburger Kinderakademie
10. Konzerte in den Sommerferien
11. Fortbildungen für OrganistInnen und ChorleiterInnen

 

1. Pilgerwege im Oldenburger Land

Pilgern ist eine alte Form des Unterwegsseins. Der mittelalterliche Pilger machte sich mit der Hoffnung auf den Weg, um am Ziel Gott näher zu kommen. Immer mehr Menschen entdecken das Pilgern wieder neu.

 1.1. Wangerländischer Pilgerpfad
Im Wangerland, westlich von Wilhelmshaven gelegen, gibt es eine Vielzahl schöner Kirchen. Sie alle sind Zeugnisse des Glaubens und der Kultur, die das Wangerland geprägt haben.
Auf der Faltkarte „Kirchen im Wangerland. Im Schutz der Warten und Deiche. Wangerländischer Pilgerweg.“ finden sich Radwanderwege und Informationen zu den Kirchen. Kostenlos ist diese Karte bei den örtlichen Pfarrämtern und der Wangerland-Touristik erhältlich - ebenso ein „Pilgerpass“. Weitere Info

1.2. Pilgern in und um Wildeshausen
Am Sonntag, dem 09. August 2009, findet eine angeleitete Pilgerwanderung zur Alexanderkirche in Wildeshausen statt. Die drei Jakobsweg-Anlieger-Gemeinden Barrien, Harpstedt und Wildeshausen haben dazu eine interessante und anregende Wegstrecke ausgearbeitet. Anmeldung und weitere Informationen im Kirchenbüro der Ev.-luth. Kirchengemeinde Wildeshausen, Tel. 04431 – 2449. Weitere Info

1.3. Pilgerweg Stuhr
In und um Stuhr herum gibt es seit kurzem einen ausgeschilderten (Rad-)Pilgerweg, der an markanten historischen und kirchlichen Gebäuden vorbeiführt. Ein Pilgerpass ist bei der Ev.-luth. Kirchengemeinde Stuhr, Stuhrer Landstr.142, 28816 Stuhr, erhältlich. Weitere Info

1.4. Rund um Rastede
Im Rahmen der 950-Jahr-Feierlichkeiten finden zahlreiche Führungen und Radtouren in Rastede statt. So kann regelmäßig die St.-Ulrichs-Kirche mit Krypta besichtigt werden.
Im Faltblatt „Rasteder Kirchwege“ finden sich neben Übersichtskarten und Tourenvorschlägen – z.B. dem „Loyer Kirchweg“ und dem „Nethener Kirchweg“ - auch Hintergrundinformationen zu den Sehenswürdigkeiten am Rande der Strecke. Weitere Info

 

2. Kirchenführung mit allen Sinnen

In den Sommerferien werden wieder Kirchenführungen unter dem Thema „Kirche mit allen Sinnen“ angeboten. So werden zum Beispiel in den Kirchen zu Pakens, Waddewarden und Blexen unter Anleitung Kirchenführungen angeboten, die zum Entdecken und Informieren einladen.
Kirche zu Wüppels: 03.07. und 08.08. jeweils um 15.30 Uhr.
Kirche St.-Jakobus in St.-Joost: 07.07. um 15.30 Uhr.
Kirche „Zum heiligen Kreuz“ in Pakens: 23.07. um 15.30 Uhr.
Kirche St.-Johannes in Waddewarden: 31.07. um 15.30 Uhr.
St.-Hippolyt-Kirche in Blexen: 06.07., 31.07., 03.08., 28.08., 07.09., jeweils um 14.30 Uhr.

 

3. Kirche am Deich zu Dangast

So wie in den vergangenen Jahren auch finden jeweils donnerstags vom 02. Juli bis zum 20. August halbstündige Abendandachten am Deich vom Jadebusen statt.
Die Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel lädt - in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirche in Varel und der Ev. Freikirchlichen Gemeinde Varel – an markanten Orten in Varel-Dangast – zu Besinnung und Musik ein.
An acht ganz unterschiedlichen Orten treffen Menschen zusammen zu „Kirche am Deich“. Das Sehen ist wichtig. Manche sehen die Dinge zum ersten Mal. Oder sie sehen zum ersten Mal genauer hin. Ein ortskundiger Führer oder ein Künstler treten in Kontakt mit einem biblischen Text und einer passenden Musik. Der Beginn eines spannenden Seh-Hör-Ereignisses.
Die erste Abendandacht am 02. Juli unter dem Thema „Regenbogen für Dangast“ findet in der Nähe vom Deichabschnitt des Dangaster Kurhauses statt. Weitere Info

 

4. Matinee in Ofenerdiek

Am Sonntag, dem 12. Juli 2009, findet um 11.15 Uhr eine Matinee statt. Zum 200. Geburtstag von Louis Braille, dem Erfinder der Blindenschrift, wird zu einer Lesung mit Gesang in die Ev. Kirche Ofenerdiek eingeladen. So werden Stücke aus den Werken von Elias Canetti, Georg Kresler und Mascha Kaléko zum Vortrag gebracht. Prosa, Lyrik und Chanson laden zum Verweilen, Lauschen, Besinnen und Nachdenken ein. Weitere Info

 

5. Ausstellung Ludwig Münstermann

Am Sonntag, dem 12. Juli 2009, wird um 17 Uhr in der St.-Matthäus-Kirche in Rodenkirchen die Ausstellung „Ludwig Münstermann – neu gesehen: Holzschnitt-Zyklus von Heinrich Schüler“ eröffnet. Dr. Jörgen Welp von der Oldenburgischen Landschaft wird eine Einführung geben – sowohl in das Werk von Ludwig Münstermann als auch in die Arbeiten des Künstlers Heinrich Schüler.
Vom 12. Juli bis zum 16. August 2009 wird unter anderem ein Holzschnitt-Zyklus von Heinrich Schüler gezeigt und Hintergrundinformationen zu beiden Künstlern gegeben. Führungen sind auf Anfrage möglich. Weitere Info

 

6. Internetportal für Senioren

Auf dem Evangelischen Kirchentag in Bremen erfolgte der Start eines neuen Internetportals für die „Generation 59plus“, das ständig aktualisiert und erweitert wird.
Das neue Portal bietet unter (bisher) neun thematischen Treffpunkten wie „glauben“, „wohnen“, „genießen“ usw. ein Netzwerk, in dem Menschen ihre Erfahrungen austauschen können. Auf der neuen Internetseite kann man eigene Beiträge schreiben, Verabredungen treffen …
Nach neueren Untersuchungen sind knapp Zweidrittel der älteren Generation online. Weitere Info

 

7. Aufarbeitung der Heimerziehung

Runder Tisch arbeitet Heimerziehung in der frühen Bundesrepublik auf.
Nachdem der Petitionsausschuss des Bundestages im November 2008 eine neue Seite in einem dunklen Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte aufgeschlagen hat, wurde inzwischen ein Runder Tisch zur Aufarbeitung des Unrechts in den Kinder- und Erziehungsheimen der frühen Bundesrepublik eingerichtet. Schirmherrin des Runden Tisches ist die frühere Vizepräsidentin des Bundestages, Antje Vollmer.
Im Februar 2006 hatte der Autor Peter Wensierski durch sein Buch „Schläge im Namen des Herrn. Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik.“ (als Taschenbuch 2007, Preis: ca. 9,- Euro) den Skandal der Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren einer breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht und die besondere Verantwortung der Kirchen und Ordensgemeinschaften betont. 80 Prozent der Kinder- und Erziehungsheime waren in konfessioneller Hand. Kirchen, Diakonie und Caritas bekennen sich zu ihrer Verantwortung und unterstützen die Einrichtung des Runden Tisches ausdrücklich.
Aus der in der Zwischenzeit mannigfach zu diesem Themenkomplex erschienen Literatur sei exemplarisch auf das folgende lesenswerte Buch verwiesen:
„Endstation Freistatt' - Fürsorgeerziehung in den v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel bis in die 1970er Jahre, Matthias Benad u. a. (Hgg.), in: Schriften des Instituts für Diakonie- und Sozialgeschichte an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel. ISBN 978-3-89534-676-7“ (Preis: ca. 24,- Euro).
Der Band beleuchtet die Praxis der Fürsorgeerziehung in Freistatt - mit einem Blick auch auf die Betheler Teilanstalt Eckardtsheim und die Diakonissenanstalt Sarepta. Er untersucht die geschichtlichen Wurzeln und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der repressiven Erziehungsmethoden und deren Auswirkungen auf die Jugendlichen wie auch auf die Erzieher und Erzieherinnen. Er nimmt aber auch die Anfänge der grundlegenden Reform des Jugendhilfebereichs, die seit Ende der 1960er Jahre Gestalt annahm, in den Blick. Weitere Info

 

8. Kirche und Kultur

Bereits im Jahre 2008 erschien die Untersuchung „Die Kirchen, die unbekannte kulturpolitische Macht, herausgegeben von Olaf Zimmermann und Theo Geißler im Auftrag vom Deutschen Kulturrat“ in Buchform. Nun ist diese aufschlussreiche Materialsammlung auch kostenfrei als pdf-Datei im Internet erhältlich.
In einer offiziellen Erhebung des deutschen Kulturrates wird die Bedeutung der vielfältigen und umfangreichen Aktivitäten der beiden großen Kirchen im Bereich der Kulturarbeit  beschrieben. Unter den Stichworten „Kirche und Kultur“, „Kirche und kulturelles Leben“, „Kirche und Kunst“ und „Daten und Fakten zum Kulturengagement der Kirchen“ werden verschiedene Aspekte fundiert beleuchtet. Vielfältige Anregungen für die Weiterarbeit, die Konzeptionierung und Neuausrichtung kirchlichen Arbeitens sind auf der 108 Seiten umfassenden Studie zu finden. Weitere Info

 

9. Wunderwelt Wasser – 3. Oldenburger Kinderakademie

„Wunderwelt Wasser“ lautet das Motto der dritten Oldenburger Kinderakademie vom 25. bis zum 27. September 2009 in der Ev. Heimvolkshochschule in Rastede.
Zu dieser Erlebnistagung sind Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren in Begleitung ihrer Mütter, Väter, Großeltern, Paten, Tanten und Onkeln eingeladen. Von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag werden zahlreiche Mitmachaktionen rund ums Wasser angeboten. So stehen zum Beispiel Wassergeschichten, ein wasserreicher Ausflug, Spiele mit und am Wasser, Wasserlieder auf dem umfangreichen Veranstaltungsplan. Weitere Info

 

10. Konzerte in den Sommerferien

In vielen Gemeinden des Oldenburger Landes finden Konzertreihen statt. Dazu gehören zum Beispiel der Orgelsommer in Varel, in Sillenstede und die Jeverschen Schlosskonzerte. Einen Überblick mit weiterführenden Hinweisen bietet die homepage der Kirchenmusik der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Dort finden sich neben einem Veranstaltungskalender weitere Hintergrundinformationen zu kirchenmusikalischen Aktivitäten. Weitere Info

 

11. Fortbildungen für OrganistInnen und ChorleiterInnen

Das neue Fortbildungsheft für Kirchenmusiker und Musikinteressierte liegt vor. Darin finden sich zum Beispiel besondere Anfänger- und Fortgeschrittenen-Kurse für OrganistInnen und ChorleiterInnen.
Auch in der zweiten Jahreshälfte werden von den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern Kurse zum Erwerb und zur Vertiefung kirchenmusikalischen Wissens und Könnens angeboten.
Auch die Ausbildung als nebenberuflicher Kirchenmusiker (C) ist möglich. Dazu gehört zum einen Orgelunterricht zum anderen die – kostenlose – Teilnahme am zentralen Ausbildungskurs des C-Seminars im Ev. Gemeindehaus Eversten, Zietenstr. 6, 26131 Oldenburg. Zum Unterricht gehören Chorleitung, Harmonielehre, Gehörbildung, Musikgeschichte, Orgelbau, Gottesdienst- und Gesangbuchkunde. Weitere Info

 

Wort zur Woche

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (1. Thessalonicher 1,7)

 

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken