Newsletter der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

1.07.2010
Nr. 37 

Inhalt

1. Aufsichtsrat des Diakonischen Werkes ordnet Sonderprüfung an  
2. Ökumenischer Gottesdienst zum Wochenende an der Jade
3. Oberkirchenrat Olaf Grobleben gratuliert Christian Wulff zur Wahl zum neuen Bundespräsidenten
4. Oberkirchenrat Olaf Grobleben gratuliert David McAllister zur Wahl zum neuen Ministerpräsidenten
5. „Zum Glück...” – 125 Teilnehmende beim Frauentag der Oldenburger Kirche
6. „Junge Erwachsene bereiten sich in Dresden auf Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes vor
7. Konzert-Tipps

 

1. Aufsichtsrat des Diakonischen Werkes ordnet Sonderprüfung an

Der Aufsichtsrat des Diakonischen Werkes der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg hat am 23. Juni das Dienstverhältnis mit dem Kaufmännischen Vorstand des Diakonischen Werkes, Joachim von der Osten, mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Hintergrund der Entscheidung sind, so das Diakonische Werk in einer Pressemitteilung, Unregelmäßigkeiten in der Geschäftsführung, die im Rahmen einer internen Überprüfung festgestellt wurden.
Seit Mittwoch, 30. Juni, wird das Diakonische Werk Oldenburg unter der Federführung des Oberrechnungsamtes der EKD geprüft. Das hat der Aufsichtsrat in seiner Sondersitzung am Dienstag beschlossen. Zusammen mit den bisherigen Wirtschaftsprüfern soll die kirchliche Prüfungsbehörde alle Unregelmäßigkeiten aufklären. Nach der fristlosen Beendigung des Arbeitsverhältnisses von Vorstand Joachim von der Osten hat der Aufsichtsrat den theologischen Vorstand Thomas Feld in allen Tochtergesellschaften als Geschäftsführer eingesetzt. Die Geschäftsfähigkeit des Diakonischen Werkes ist in vollem Umfang gewährleistet. "Der Aufsichtrat nehme sein Aufsichtsfunktion sehr ernst," betonte der amtierende Aufsichtratsvorsitzende Pfarrer Klaus Backhaus.
Eine lückenlose Aufklärung sei jetzt auch im Interesse aller Mitarbeitenden der Diakonie sehr wichtig. Backhaus erwartet von der Prüfung Hinweise darauf, wie Geschäfts- und Verwaltungsabläufe künftig anders gestaltet werden können.
Eine erste Reaktion der Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg finden Sie hier.
Weitere Informationen unter: www.dw-ol.de

 

2. Ökumenischer Gottesdienst zum Wochenende an der Jade

„Werft Eure Netze aus! Von stillen Wassern und großen Fängen.“ So ist der diesjährige ökumenische Gottesdienst zum Wochenende an der Jade am 4. Juli, 10 Uhr, überschrieben. In guter Tradition feiern Kirchenkreis und Militärseelsorge im Marinearsenal (in der Scheibenhof Halle, Gebäude 17) den Gottesdienst mit der ganzen Stadt. Dieses Mal wird es um die Fischzüge unseres Lebens gehen. Wann werfen wir die Netze aus? Wo sind wir bereit, uns auch einmal ins tiefe Wasser vorzuwagen? Werfe ich meine Netze immer alleine aus?
Texte und Musik werden sich diesem Thema annähern. Das Duo Joswig&Kuhnt, der Kirchenchor am Meer und die Bläser von BrassSax werden für die musikalische Begleitung sorgen. Die Pastoren Sommer und Morgenstern führen mit einem Lektorenteam durch den Gottesdienst. Der Gottesdienst wird von RADIO BREMEN übertragen.

 

3. Oberkirchenrat Olaf Grobleben gratuliert Christian Wulff zur Wahl zum neuen Bundespräsidenten

Zur Wahl von Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten erklärt Oberkirchenrat Olaf Grobleben, theologischer Stellvertreter des Bischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg:
„Ich gratuliere Herrn Christian Wulff zu seiner Wahl zum neuen Bundespräsidenten und wünsche ihm für sein neues Amt viel Kraft und Gottes Segen. Als Ministerpräsident war Wulff ein enger Partner und verlässlicher Ansprechpartner für die evangelischen Kirchen in Niedersachsen. Das galt sowohl bei Konflikten um drohende Abschiebungen von Flüchtlingen als auch beim Sonntagsschutz. Auch war Wulff Gast beim 60. Geburtstag von Bischof Peter Krug und bei der Amtseinführung von Bischof Jan Janssen.
Im Vorfeld der Wahl hatte Wulff die 'Integration' als eines der zentralen Themen für seine Amtszeit benannt. Ich hoffe sehr, dass es ihm gelingt, dieses in die politische Diskussion einzubringen, damit er als Präsident für alle in Deutschland lebenden Menschen amtieren kann.“

 

4. Oberkirchenrat Olaf Grobleben gratuliert David McAllister zur Wahl zum neuen Ministerpräsidenten

Zur Wahl von David McAllister zum neuen Ministerpräsidenten erklärt Oberkirchenrat Olaf Grobleben, theologischer Stellvertreter des Bischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg:
„Im Namen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg gratuliere ich David McAllister ganz herzlich zur Wahl als Ministerpräsident des Landes Niedersachsen und wünsche ihm für sein neues Amt viel Kraft und Gottes Segen.
Ich bin überzeugt, dass er den Weg, den sein Amtsvorgänger Christian Wulff eingeschlagen hat, fortsetzen wird. Hierbei denke ich zum Beispiel an die Förderung der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.
Auf dem Hintergrund der Beschlüsse der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg zur Situation in der ambulanten und stationären Altenhilfe hoffe ich, dass David McAllister sich in seinem neuen Amt dafür einsetzt, die Rahmenbedingungen für die Pflege in Niedersachsen zu verbessern.

 Die Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg wird nicht nur auf den genannten Bereichen gerne mit dem neuen Ministerpräsidenten zusammenarbeiten, zum Wohle der Menschen in unserem Bundesland.“

 

5. „Zum Glück...” – 125 Teilnehmende beim Frauentag der Oldenburger Kirche

125 Frauen aus dem Oldenburger Land haben sich am 19. Juni auf die Spuren des Glücks begeben. Beim 6. Frauentag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg zum Thema „Zum Glück…“ gingen sie in Vorträgen und Arbeitsgruppen Fragen nach dem Glück in unterschiedlichsten Facetten nach. Vorbereitet wurde der Frauentag, der im Oldenburger Kulturzentrum PFL stattfand, von der Arbeitsgemeinschaft Frauenarbeit der Oldenburger Kirche (AGFA).
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

6. Junge Erwachsene bereiten sich in Dresden auf Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes vor

Mehr als 120 junge Lutheranerinnen und Lutheraner aus den 140 Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes (LWB) werden sich vom 11. bis 17. Juli in Dresden (Deutschland) versammeln, um sich auf die Elfte LWB-Vollversammlung vorzubereiten, die in der darauffolgenden Woche (20. bis 27. Juli) in Stuttgart stattfindet. Die Vollversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium dieser weltweiten lutherischen Kirchengemeinschaft. Sie tritt in der Regel alle sechs Jahre zusammen.
Die Vorbereitende Jugendkonferenz zur LWB-Vollversammlung greift das Vollversammlungsthema „Unser tägliches Brot gib uns heute“ auf. Dabei geht es nicht nur um Nahrungssicherheit, sondern auch um weitreichende gesellschaftliche und religiöse Themen, wie die Bekämpfung von HIV und Aids, illegitime Schulden oder den Klimawandel.
Alle Teilnehmenden der Vorbereitenden Jugendkonferenz werden auch in Stuttgart teilnehmen, entweder als Delegierte oder als Helfer und Helferinnen, sogenannte Stewards. Damit die jungen Erwachsenen zwischen Bischöfinnen und Würdenträgern ihre Anliegen effektiv vertreten können, bereiten sie sich intensiv vor. „Die Jugendlichen kennen sich bisher nur in ihren Regionen oder über das Internet. Mit der Konferenz sollen sie sich besser kennenlernen, um zusammen eine gewichtige Rolle in Stuttgart spielen zu können“, so Pfr. Roger Schmidt, LWB-Jugendreferent in Genf (Schweiz). Der LWB strebt in Leitungsgremien eine verbindliche Jugendquote von 20 Prozent an.
Im Mittelpunkt der vorbereitenden Konferenz stehen offene Diskussionseinheiten, „Open-Space-Einheiten“, in denen die Teilnehmenden die Themen entwickeln sollen, die aus ihrer Sicht Priorität für den LWB haben müssen. Welche Themen das sind, könne er nicht voraussagen, so Schmidt: „Wir nehmen die jungen Erwachsenen ernst und geben keine Themen vor. Sie sind die Akteure des Prozesses“.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

7. Konzert-Tipps

03.07., 12.00 Uhr, Oldenburg, St. Lamberti, Orgelmusik zur Marktzeit
04.07., 20.00 Uhr, Berne, St. Ägidius, Orgelkonzert
07.07., 18.00 Uhr, Delmenhorst, Stadtkirche, 4. Sommerkonzert
08.07., 20.00 Uhr, Jever, Stadtkirche, 44. Sommerliche Orgelstunden / Orgelmusik international
10.07., 17.00 Uhr, Nordenham, Kirche Atens, Zolin - afrikanische Trommelgruppe
14.07., 18.00 Uhr, Delmenhorst, Stadtkirche, 5. Sommerkonzert
16.07., 20.00 Uhr, Langwarden, St.Laurentius-Kirche, Langwarder Orgelsommer
21.07., 18.00 Uhr, Delmenhorst, Stadtkirche, 6. Sommerkonzert
22.07., 20.00 Uhr, Jever, Stadtkirche, 44. Sommerliche Orgelstunden / Orgelmusik international
23.07., 20.00 Uhr, Langwarden, St.Laurentius-Kirche, Langwarder Orgelsommer
28.07., 18.00 Uhr, Delmenhorst, Stadtkirche, 7. Sommerkonzert
30.07., 20.00 Uhr, Langwarden, St.Laurentius-Kirche, Langwarder Orgelsommer
31.07., 18.00 Uhr, Oldenburg-Osternburg, Dreifaltigkeitskirche, Musikalische Wochenschluss-Andacht mit "Elefant und Mücke" Posaune und Querflöte
31.07., 19.00 Uhr, Wilhelmshaven, Christus- und Garnisonkirche, Fiori Concertati, Barockmusik
31.07., 18.00 Uhr, Westerstede, St.-Petri-Kirche, "Musik zum Sonntag"

 

Ein Sommergebet

Lass mich langsamer gehen, Herr!
Entlaste das eilige Schlagen meines Herzens durch das Stillwerden meiner Seele.
Lass meine hastigen Schritte stetiger werden mit dem Blick auf die weite Zeit der Ewigkeit.
Gib mir inmitten der Verwirrung des Tages die Ruhe der ewigen Berge.
Löse die Anspannung meiner Nerven und Muskeln durch die sanfte Musik des singenden Wassers, das in meiner Erinnerung lebendig ist.
Lass mich die Kraft des Schlafes erkennen, die mich erneuert.
Lehre mich die Kunst des freien Augenblicks.
Lass mich langsamer gehen, um eine Blume zu sehen, ein paar Worte mit einem Freund zu wechseln, einen Hund zu streicheln, ein paar Zeilen in einem Buch zu lesen.
Lass mich langsamer gehen, Herr
Und gib mir den Wunsch, meine Wurzeln tief in den ewigen Grund zu senken, damit ich emporwachse zu meiner wahren Bestimmung.
Amen.

 

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken