Newsletter der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

24.09.2010
Nr. 41 

Inhalt

1. Bischof Jan Janssen zum Vorstandsvorsitzenden des Evangelischen Missionswerks in Deutschland (EMW) gewählt  
2. Vikarin und Vikar aus Oldenburg werden erstmalig in Loccum ausgebildet
3. Hannoversche und oldenburgische Kirche bilden gemeinsam Pastorinnen und Pastoren fort
4. Kalender zu Leben und Glauben im Gefängnis veröffentlicht
5. Klassizismus und mehr
6. Vortragstexte der Sommerakademie
7. Wiefelsteder Orgelpodcast
8. Biker-Gottesdienst
9. Konzert-Tipps

 

1. Bischof Jan Janssen zum Vorstandsvorsitzenden des Evangelischen Missionswerks in Deutschland gewählt

Der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Jan Janssen, ist am 21. September zum Vorstandsvorsitzenden des Evangelischen Missionswerks in Deutschland (EMW) gewählt worden. Die Mitgliederversammlung des EMW bestimmte Janssen zum Nachfolger der ehemaligen Hamburger Bischöfin Maria Jepsen. Jepsen war 19 Jahre lang Vorstandsvorsitzende des EMW und hatte für das Amt nicht mehr kandidiert. Die Wahl von Bischof Jan Janssen zum Vorsitzenden des 15-köpfigen Exekutiv-Organs muss laut EMW noch von den Trägerkirchen des Werkes bestätigt werden.

Laut Bischof Janssen bedeutet Mission heute, „das Evangelium miteinander zu teilen und dabei voneinander zu lernen.“ Dies gelte sowohl für die Kirchen in Deutschland wie auch für die Kirchen in der globalen Nachbarschaft, zum Beispiel in Ghana oder in Togo. Er freue sich auf diese „ökumenische Aufgabe im EMW“, so Janssen. „Ich möchte mich für ein ‚unverschämteres’ Weitersagen des Glaubens und für die Pflege der Partnerschaften in alle Welt einsetzen, betonte der 47-jährige Theologe.
An der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung des EMW vom 20. bis 22. September in Emden nahmen 65 Delegierte aus Missionswerken, Kirchen und Verbänden teil. Die Tagung stand unter dem Thema „Partnerschaft in Bewährung“.
Im EMW haben sich evangelische Kirchen, Missionswerke, Freikirchen, missionarische Vereine und Verbände zusammengeschlossen. Seine Mitglieder und Vereinbarungspartner sind in unterschiedlicher Weise in der weltmissionarischen, ökumenischen und entwicklungsbezogenen Zusammenarbeit mit Christinnen und Christen und Kirchen weltweit tätig.
Weitere Informationen zum EMW finden Sie hier.

 

2. Vikarin und Vikar aus Oldenburg werden erstmalig in Loccum ausgebildet

Sabine Menge und Christopher Iven sind die beiden ersten Oldenburger Vikare, die erstmalig in Loccum, dem Predigerseminar der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, gastweise ausgebildet werden. Seit 2006 hatte die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg die Ausbildung ihres theologischen Nachwuchses als Ausbildungskooperation mit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig organisiert, berichtet der für die Ausbildung von Vikarinnen und Vikare zuständige Oldenburger Pfarrer Torsten Nowak. Aufgrund der geringen Kursgrößen in allen konföderierten Kirchen werde die Ausbildung ab diesem Jahrgang gemeinsam mit Loccum stattfinden.
Mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Loccumer Klosterkirche wurde der neue Ausbildungsgang am 20. September gestartet. Auf Grund der geringen Zahl von Theologiestudierenden sowie Vikarinnen und Vikaren werde auch in den kommenden Jahren in der Ausbildung des theologischen Nachwuchses eng mit den konföderierten Kirchen zusammenarbeitet, betonte Nowak. Zurzeit studieren 38 Oldenburger Evangelische Theologie für das Pfarramt.
Das im Jahr 1163 gegründete Zisterzienserkloster in Loccum beherbergt seit 1820 das älteste Predigerseminar der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Seitdem werden hier Vikarinnen und Vikare - angehende Pastorinnen und Pastoren – ausgebildet, nachdem sie ihr Theologiestudium mit dem Ersten Theologischen Examen abgeschlossen haben.

 

3. Hannoversche und oldenburgische Kirche bilden gemeinsam Pastorinnen und Pastoren fort

Erstmals bieten die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg ein gemeinsames Programm für die Fortbildung ihrer Pastorinnen und Pastoren sowie Diakoninnen und Diakone an. Sie lernen in den Seminaren beispielsweise, wie sie mit Missbrauchsfällen in der Kirche umgehen oder wie sie am besten eine Gemeinde leiten", so der Geistliche Vizepräsident der hannoverschen Kirche, Arend de Vries, 17. September.
Bisher habe sich das Angebot bereits überschnitten, erläuterte der Leiter des hannoverschen Pastoralkollegs in Loccum bei Nienburg, Traugott Wrede. Die Zusammenarbeit steigere daher die Qualität und die Vielfalt des Angebots, betonte Oberkirchenrätin Annette-Christine Lenk aus Oldenburg. Für die mehr als 2.000 Pastorinnen und Pastoren sowie Diakoninnen und Diakone im Gebiet der beiden Kirchen würden mehr als 50 Kurse angeboten. Möglicherweise könne die Kooperation auf die braunschweigische Landeskirche ausgedehnt werden.
Pastorinnen und Pastoren seien in ihrer Ausbildung häufig nicht auf die Leitung großer Gemeinden vorbereitet, sagte Wrede: "Kurse über die Leitung und das Management von Kirchengemeinden sind weiterhin stark nachgefragt." Auch Workshops zum Thema Burn-Out und Mobbing werden angeboten.

 

4. Kalender zu Leben und Glauben im Gefängnis veröffentlicht

Unter dem Motto "Life is Painted – Learn to enjoy by Jesus" haben inhaftierte Jungtäter der Justizvollzugsanstalt Vechta zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Diepholzer Berufsschule einen Kalender gestaltet, der jetzt veröffentlicht wurde.
Etwa alle sieben Wochen haben sich zwölf Schülerinnen und Schüler an einem Sonnabend mit etwa 15 inhaftierten Männern im Gefängnis getroffen, um gemeinsam an diesem Kunstprojekt zu arbeiten, das von Hartmut R. Berlinicke begleitet wurde, berichtet Gefängnis-Seelsorger Claus-Gerd Hoes. Während der Projekttage wurde aber nicht nur gemalt, sondern es gab auch Zeit, mit Inhaftierten zu reden, die froh sind, mal mit jemanden “von draußen“ reden zu können.
Der Kalender zeigt 18 ausgewählte selbst gestaltete Leinwand- Kunstwerke jeweils mit einem Spruch und passendem Text versehen. Die Beteiligten jungen Menschen von „drinnen“ und „draußen“ haben in das Kalendarium ihre ganz persönlichen Daten anonymisiert eingetragen. Damit bleibt der Kalendernutzer über das Jahr mit Jungtätern der JVA Vechta und Berufsschülerinnen und Schüler verbunden. Zu jedem Quartal wird ein Monatsspruch von einem Gastautoren ausgelegt. Zu ihnen zählen unter anderem der Landtagsvizepräsident im Niedersächsischen Landestag, Hans-Werner Schwarz, und der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Jan Janssen. Zwei Grafiken von Hartmut R. Berlinicke beschießen den Jahresweiser für das kommende Jahr.
Der Kalender kostet 6 Euro. Davon fließen 2 Euro in die Arbeit des Vereins für kriminalpädagogische Praxis (VfkP Vechta). Bestelladresse: Evang. Seelsorge an der JVA Vechta - Jungtäter -, Pfarrer Claus-Gerd Hoes, Willohstr. 13, 49377 Vechta, Mail: claus.hoes@No Spamjustiz.niedersachsen.de

 

5. Klassizismus und mehr

Das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege stellt am Dienstag, 28. September, 19 Uhr, in der Oldenburger St. Lambertikirche die neue Ausgabe ihrer Zeitschrift „Denkmalpflege in Niedersachsen“ vor. Schwerpunkte sind der Umbau und die Renovierung der Lambertikirche. Aus diesem Anlass werden Dipl. Ing. Achim Knöfel vom Evangelisch-lutherischen Oberkirchenrat und der Architekt Professor Bernhard Hirche Vorträge halten. Weitere Informationen finden Sie hier im Internet.

 

6. Vortragstexte der Sommerakademie

Die Vortragstexte der diesjährigen Sommerakademie in der St. Lamberti-Kirche Oldenburg liegen jetzt in gedruckter Form vor. Über 200 Menschen haben die drei Vorträge zur Biologie und Theologie der Seele gehört, die Dr. Jochen Kahle und Pastor Dr. Ralph Hennings Ende August im Lambertus-Saal der Lambertikirche gehalten haben. Die Texte zu den Vorträgen liegen nun gedruckt vor und können im Evangelischen Kommunikations- und Informationszentrum Markt 17 (in der Lambertikirche, geöffnet Mo-Sa 12.15 bis 18 Uhr) zum Selbstkostenpreis erworben werden.

 

7. Wiefelsteder Orgelpodcast

Unter der Internetadresse www.orgelpodcast.de informiert der Wiefelsteder Orgelförderverein über die Geschichte und über die anstehende Renovierung der Vater-Orgel. Im jüngsten Podcast ist ein Gespräch mit dem Orgelbauer Henk van Eeken zu finden, der unter anderem die Fragen beantwortet, warum eine Orgelrestaurierung so kostenintensiv ist, wie man Orgelbauer wird und warum die Wiefelsteder Kirchengemeinde nicht die alte Linde vor dem Gemeindehaus fällen kann, um dadurch Geld bei der Restaurierung zu sparen.

 

8. Biker-Gottesdienst

Die Gemeinschaft christlicher Motorradfahrer (gcm) feiert am Sonntag, 26. September, 11 Uhr, in der Dedesdorfer Kirche einen Motorradgottesdienst zum Thema „Schwein gehabt“. Vor dem Gottesdienst wird ab 9.30 Uhr zu einem rustikalen Frühstück eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst ist eine gemeinsame Ausfahrt nach Ostfriesland geplant, bei der auch Rollerfahrer willkommen sind.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://kg-dedesdorf.de/aktuell.html sowie www.kradapostel.de/cms2

 

9. Konzert-Tipps

25.09., 18:00 Uhr, Oldenburg-Osternburg, Dreifaltigkeitskirche, Musikalische Wochenschluss-Andacht
25.09., 18:00 Uhr, Westerstede, St.-Petri-Kirche, Musik zum Sonntag
25.09., 19:00 Uhr, Friesoythe, Pfarrkirche St. Marien, Vokalquartett kleine Siemer: Jubiläumskonzert
26.09., 18:00 Uhr, Seefeld, Ev. Kirche, Geistliches Konzert
26.09., 19:00 Uhr, Berne, St. Ägidius-Kirche, Musikalischer Abendgottesdienst
29.09., 20:00 Uhr, Ganderkesee, St. Cyprian und Cornelius, Abschlusskonzert der Preisträger des Internationalen Arp-Schnitger-Orgelwettbewerbs in Bremen
29.09., 19:00 Uhr, Neuenkirchen, Apostelkirche, Abendgottesdienst mit der "Messe de Nostre Dame"
30.09., 19:00 Uhr, Aula des Neuen Gymnasiums Oldenburg, Alexanderstr. 90, Benefizveranstaltung mit der Grupo Yauri, Ethno-Pop aus Bolivien, Veranstalter: Evang. Akademie Oldenburg mit der Boumdoudoum-AG am Neuen Gymnasium und dem Ökumenischen Zentrum in Oldenburg
02.10., 20:00 Uhr, Varel Schlosskirche, Jubiläumskonzert mit dem Gospelchor Varel
02.10., 19:00 Uhr, Pakens, Heilig-Kreuz-Kirche, Gospel op platt, Spiritual, Gospel, Jazz und Pop
02.10., 12:00 Uhr, Oldenburg, St. Lamberti, Orgelmusik zur Marktzeit
03.10., 17:00 Uhr, Oldenburg, Ansgari-Kirche, Chorkonzert
03.10., 17:00 Uhr, Jever, Stadtkirche, Konzert für Sopran, Trompete und Orgel
03.10., 19:00 Uhr, Brake-Hammelwarden, Friedrichskirche, Orgelkonzert am Erntedankfest
03.10., 17:00 Uhr, Oldenburg, St. Lamberti, Lambertus-Saal, Herbstlicher Liederabend
23.10., 18:00 Uhr, Sengwarden, St. Georgskirche, Abschiedskonzert der Reihe: Kantaten des deutschen Barock
23.10., 20:00 Uhr, Oldenburg, Garnisonkirche, Anno Domini - Musik des Mittelalters und der Renaissance im Jahreslauf
23.10., 19:00 Uhr, Bardewisch, Heilig-Kreuz-Kirche, Konzert der Altenescher Kirchturmkrähen und New Voices, Brake
24.10., 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn, St.-Johannes-Kirche, TONART: Orgelkonzert
24.10., 17:00 Uhr, Brake, Christuskirche, Konzert der Altenescher Kirchturmkrähen und New Voices, Brake

 

Erntedankgebet

Danken wollen wir dir, du unser Gott.
Reich machst du uns.
Gutes Wetter hat unsere Ernte reifen lassen.
Unser Wasser ist sauber.
Wir atmen gesunde Luft.
Wir leben in Sicherheit.

Sei nicht nur bei uns freigiebig mit deinen guten Gaben.
Spare nicht mit deiner Hilfe, wo Menschen hungern.
Spare nicht mit deiner Lebenskraft, wo Überschwemmungen das Land verwüstet haben –
auf den Philippinen, in Burkina Faso, in Südbrasilien, auf Samoa, auf Sizilien.
Spare nicht mit deiner Lebenskraft, wo das Wasser verseucht ist.
Spare nicht mit deiner Gerechtigkeit, wo der Zugang zu Wasser bezahlt werden muss.
Spare nicht mit deinem Erbarmen, wo Erdbeben und Überschwemmungen Städte und Dörfer zerstört haben und stehe den Opfern und den Helfern bei.

Sei nicht nur bei uns freigiebig mit deinen guten Gaben.
Spare nicht mit deiner Hilfe, wo Menschen leiden.
Spare nicht mit deiner Lebenskraft, wo Menschen durch Missernten hungern.
Spare nicht mit deiner Gerechtigkeit, wo Korruption herrscht und Diktatoren sich bereichern.
Spare nicht mit deiner Liebe, wo Kranke gepflegt und Verzweifelte gestützt werden.
Spare nicht mit deinem Trost, wo Menschen trauern.

Sei nicht nur bei uns freigiebig mit deinen guten Gaben.
Spare nicht mit deiner Hilfe überall auf der Welt, wo deine Gemeinde zusammenkommt.
Spare nicht mit deiner Lebenskraft, wo Schwestern und Brüder deine Liebe in Wort und Tat bezeugen.
Spare nicht mit deiner Gerechtigkeit, wo deine Gemeinde verfolgt wird.
Spare nicht mit deiner Gnade, wo sich deine Gemeinde nach Einheit und Vergebung sehnt.
Spare nicht mit deiner Liebe, wo wir dich preisen und dich loben.

Du bist ein reicher Gott.
Wir danken dir für alle guten Gaben,
die du uns anvertraust.
Dein ist alles, was wir sind und haben.
Stärke unser Vertrauen zu dir
durch Jesus Christus, unseren Reichtum und unser Leben.
Amen

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken