Newsletter der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Nr. 59

14. Oktober 2011

Inhalt

1. Projekt „Zukunft einkaufen“
2. Rückenwind und Feuer der Begeisterung für neuen Landesjugendpfarrer
3. 50 Jahre Altenpflege-Ausbildung
4. Bilder im evangelischen Kirchenraum sind Kunstwerke zum religiösen Gebrauch
5. Mit Jesus im Boot schwindet sogar Zukunftsangst
6. Diakonie und Bildung haben die Arbeit geprägt
7. „Wir werden uns vor Ort nicht entmutigen lassen“
8. Konzerttipps

 

1. Projekt „Zukunft einkaufen“

Die 31 Kirchengemeinden und die zugehörigen Einrichtungen des Ev.-luth. Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven wollen den Einkauf ihrer Produkte für den täglichen Bedarf gründlich unter die Lupe nehmen und systematisch auf „öko-fair“ umstellen. Auch den Gemeindegliedern sollen konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, wie sie im privaten Haushalt einen Beitrag für einen umfassenden Klimaschutz leisten können. Hierzu wurde eine Projektstelle eingerichtet, die seit Mitte September mit Marie Halbach besetzt ist. Sie werde in den kommenden drei Jahren die Anstrengungen der Kirchengemeinden in diesem Prozess begleiten und tatkräftig unterstützen, so Marie Halbach bei ihrer öffentlichen Vorstellung am 11. Oktober in Wilhelmshaven.
Weitere Informationen

 

2. Rückenwind und Feuer der Begeisterung für neuen Landesjugendpfarrer

Mit einem Gottesdienst ist der neue Landesjugendpfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Pfr. Dr. Sven Evers, am 7. Oktober in der St.-Cyprian- und Corneliuskirche in Ganderkesee in sein neues Amt eingeführt worden. Kräftigen Rückenwind und das Feuer der Begeisterung wünschte ihm der Oldenburger Bischof Jan Janssen. Gut, dass es Theologen gebe, so Janssen. „Gut, dass da einer bereit ist, die Vorkommnisse zu deuten, einer, der sich zur Klärung in den Dienst nehmen lässt, der zur Verfügung steht, wenn sich in den Gesichtern Fragezeichen bilden, wenn manche den Kopf schütteln oder mit den Schultern zucken.“
Weitere Informationen

 

3. 50 Jahre Altenpflege-Ausbildung

„Wir wissen, dass die Zahl der alten Menschen sehr gestiegen ist und noch ständig weiter wächst“, zitierte Oberin Lotte Seyfert die Gründerin der Ev. Altenpflegeschule in Oldenburg. „Dahinter stehen die Fortschritte der Medizin und die langsam sich vollziehende Umkehr der Bevölkerungspyramide“, schrieb Oberin Schwester Rose Marie von Maltzan aus dem Diakonissenhaus Elisabethstift 1961 weiter. Was damals als Begründung für die Aufnahmen der Altenpflege-Ausbildung skizziert wurde, hat 50 Jahre danach an Aktualität nicht verloren, betont Schulleiterin Birgit Voß: „Der Bedarf an Fachkräften ist heute größer denn je!“
Weitere Informationen

 

4. Bilder im evangelischen Kirchenraum sind Kunstwerke zum religiösen Gebrauch

Der Ort des Bildes im evangelischen Kirchenraum ist laut Prof. Dr. Thomas Erne in seinem religiösen Gebrauch zu suchen. Der Direktor des Marburger Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart betonte am 4. Oktober in der Oldenburger St. Lamberti-Kirche, dass in evangelischer Sicht der rechte Gebrauch sowohl einen Raum zu einer Kirche, zu einem Kommunikationsheiligtum mache als auch ein Bild zu einem heiligen Bild und Medium religiöser Erfahrung. Das gelte auch für Kirchenräume diesseits ihrer aktuellen gottesdienstlichen Inanspruchnahme. Die Atmosphäre in Kirchenräumen sei in gebrauchstheoretischer Perspektive ein durch den religiösen Gebrauch generiertes Angebot, den Raum als eine Ausdrucksgestalt religiöser Erfahrung zu verwenden.
Weitere Informationen

Zum Festakt zum zehnjährigen Bestehen der Kirchbaustiftung in Oldenburg

 

5. Mit Jesus im Boot schwindet sogar Zukunftsangst

„Welchen Kurs Sie dabei auch einschlagen werden: Keine Sorge vor der Begegnung mit Jesus! Mit ihm im Boot schwindet sogar Zukunftsangst!“, betonte der Oldenburger Bischof Jan Janssen am 1. Oktober in Bremen in einem Festgottesdienst zum 125-jährigen Bestehen der evangelischen Deutschen Seemannsmission. Es gelte kein Bangemachen, so Bischof Janssen in seiner Predigt in der Innenstadtkirche Unser Lieben Frauen. Seit 125 Jahren habe die Seemannsmission erfahrene Leute an Bord. „Dazu sage ich von Herzen meinen Glückwunsch und meine Segenswünsche für den Weg in die Zukunft!“
Weitere Informationen

 

6. Diakonie und Bildung haben die Arbeit geprägt

Mit einem Gottesdienst in der Oldenburger Garnisonkirche ist Pfarrer Olaf Grobleben am 26. September aus seinem Amt als Theologischer Oberkirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg verabschiedet worden. „Diakonie und Bildung prägten die letzten zehn Jahre Ihres Arbeitsalltages“, würdigte Bischof Jan Janssen Oberkirchenrat Olaf Grobleben. Dazu gehörten der strukturelle Umbau der Jugendarbeit, die Neuaufstellung der Diakonie im Oldenburger Land sowie die Schwerpunkte Kindertagesstätten und Bildung, mit der Heimvolkshochschule in Rastede.
Weitere Informationen

 

7. „Wir werden uns vor Ort nicht entmutigen lassen“

Im Rahmen seines Deutschlandbesuches hat Papst Benedikt XVI. mit geladenen Gästen im Erfurter Augustinerkloster einen ökumenischen Wortgottesdienst gefeiert, an dem auch der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Jan Janssen, teilnahm.
Weitere Informationen

 

8. Konzerttipps

15.10., 19:00 Uhr, Oldenburg, Garnisonkirche, Musikalische Vesper
16.10., 18:00 Uhr, Ganderkesee, St. Cyprian- und Cornelius-Kirche, Geistliches Konzert
16.10., 18:00 Uhr, Edewecht, St.-Nikolai-Kirche, Der besondere Gottesdienst mit dem Gospelchor Joyful Harmony aus Bad Zwischenahn
16.10., 18:00 Uhr, Sillenstede, St. Florian-Kirche, Konzert Widerklang
22.10., 19:00 Uhr, Oldenburg-Kreyenbrück, St.-Johanneskirche A Capella Konzert,
23.10., 17:00 Uhr, Altenesch, St.-Gallus-Kirche, Chorkonzert
29.10., 18:00 Uhr, Westerstede, St.-Petri-Kirche, Musik zum Sonntag: "Akkordeon konzertant"
29.10., 18:00 Uhr, Oldenburg-Osternburg, Dreifaltigkeitskirche, Musikalische Wochenschluss-Andacht
30.10., 18:00 Uhr, Varel, Schlosskirche, Bläserkonzert
30.10., 17:00 Uhr, Wilhelmshaven, Banter Kirche, Ein feste Burg…
31.10., 19:30 Uhr, Brake - Golzwarden, St. Bartholomäus-Kirche, Festgottesdienst zum Reformationstag

 

Gebet

Sehnsucht, geliebt zu werden
Mein Gott, ich wünsche mir so sehr einen Menschen,
der mich versteht und dem ich alles sagen kann.
Ich wünsche mir einen Menschen, der mich liebt.
Lass mich einen finden, der nicht mit der Liebe spielt.
Lass mich einen finden, der mein Herz sucht.
Lass mich einen finden, der mein Leben für lange Zeit reicher macht,
der mich nicht eines Tages arm und zerstört zurücklässt.
Hilf mir, auch seinem Leben mehr Freude und Glanz zu geben.
Hilf mir, Liebe zu finden, in der Kraft und Zuverlässigkeit ist
wie in der Liebe, mit der du uns liebst.
Amen.

 

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken