Von Kirchturm zu Kirchturm

Radwanderrouten durch die oldenburgische Kirche

 

Insgesamt vier Fahrradrouten führen derzeit durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg, weitere sind geplant. Mit den Fahrradrouten bietet sich eine andere Form an, die Kirchen in der Region neu zu erfahren, sozusagen "Von Kirchturm zu Kirchturm" zu radeln.

Die erste Tour erschien 2005 und beschreibt eine Radwanderroute in Butjadingen. 2006 folgte die zweite Route durch die südliche Wesermarsch und den Landkreis Oldenburg und 2007 wurde die Tour durch das östliche Ammerland. 2010 erschien die vierte Tour durch die Wildeshauser Geest. Die Fahrradroutenserie soll weiter fortgesetzt werden. Erarbeitet werden sie von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der oldenburgischen Kirche und dem Ökumenischen Zentrum Oldenburg e. V.

Die Broschüren liegen kostenlos in den jeweiligen Kirchen aus oder können im Evangelisch-Lutherischen Oberkirchenrat in Oldenburg abgefragt werden (Telefon: 0441 - 77 01-192 vormittags oder per E-Mail: info@No Spamkirche-oldenburg.de).

Von Kirchturm zu Kirchturm durch die Wildeshauser Geest

Vorstellung der vierten Broschüre vor der Presse im Juli 2010 in Wildeshausen. Foto: ELKiO

44 Kilometer lang ist die vierte Fahrradroute, die die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der oldenburgischen Kirche und das Ökumenische Zentrum Oldenburg e. V. in einer 22-seitigen Broschüre erarbeitet haben. Sie führt auf überwiegend asphaltierten Nebenstraßen von Großenkneten, Wildeshausen, Dötlingen, Kirchhatten nach Huntlosen. Neben einer ausführlichen Routenbeschreibung enthält die Broschüre anschauliche Beschreibungen der jeweiligen Kirchen, die die Haltepunkte bei der Fahrradtour bilden. So gibt es die Alexanderkirche in Wildeshausen - als einzige Basilika im Oldenburger Land- oder die St.-Firmius-Kirche in Dötlingen - als eine der ältesten Kirchen - zu bewundern.

Es ist ein „Familienradweg“, der auch für ungeübte Radwanderer zu bewältigen ist, so Sabine Schlösser, von der Öffentlichkeitsarbeit der oldenburgischen Kirche und verantwortliche „Routenplanerin“. Sie hat die Routen erarbeitet und dokumentiert. Je nach dem wie lange man bei den Kirchen rastet, sind für die Strecke etwa sechs bis sieben Stunden einzuplanen.

Für den Wildeshauser Pfarrer Lars Löwensen zeigt die wachsende Zahl an Fahrradtouristen, dass es dafür ein Interesse gibt und die Einträge in den Gästebüchern der Kirchen belegen, wie sehr die Kirchen als Haltpunkte geschätzt werden. Nicht nur bei warmen Wetter sind die alten Kirchen in mehrfacher Hinsicht „Erfrischungsstationen“.

Pressestelle

Kann die Pressestelle etwas für Sie tun? Hier finden Sie den Kontakt zu uns.

Newsletteranmeldung

Abonnieren Sie unseren Newsletter.



  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken