Live-Stream der 2. Tagung der 49. Synode am Freitag, 20. November 2020

Andacht


Der Synodale Carl-Mathias Wilke hielt die Andacht am Freitagmorgen zu Beginn des zweiten Verhandlungstages, die digital eingespielt wurde. Die Andacht war im Vorfeld in der Kapelle im Oberkirchenrat in Oldenburg aufgezeichnet worden.

Zweiter Verhandlungstag eröffnet

Nach der Online-Andacht mit dem Synodalen Carl-Mathias Wilke eröffnete Synodenpräsidentin Sabine Blütchen den zweiten Verhandlungstag der 2. Tagung der 49. Synode.

  

 

Haushaltsplan 2021 in 1. Lesung beschlossen

Die Synode der oldenburgischen Kirche tagt erstmals digital.
Die Synode der oldenburgischen Kirche tagt erstmals digital.

Unter Berücksichtigung der am Vortag beschlossenen Veränderungen mit Blick auf das Blockhaus Ahlhorn wurde der Haushaltsplan der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg für das Haushaltsjahr 2021 in den ordentlichen Erträgen auf 93,9 Millionen Euro und in den ordentlichen Aufwendungen auf 100,1 Millionen Euro festgestellt. Die Finanzerträge 2021 belaufen sich auf 1,53 Millionen Euro. Die Rücklagenentnahmen sind geplant in Höhe von 4,7 Millionen Euro. Damit ergibt sich für das Haushaltsjahr 2021 ein ausgeglichener Haushalt.

 

Die Synode stimmte dem Hausplan mit großer Mehrheit in erster Lesung zu.

  

Berichte

Der Synode wurden der Bericht aus der Arbeitsgruppe Friedenskonsultation, dem Rechts- und Verfassungsausschuss und dem Ausschuss für Gemeindedienst, Seelsorge und Diakonie vorgelegt. Es gab keine Anträge zu den genannten Berichten.

 

Umwelt, Klimaschutz & Energie

Das Präsidium der 49. Synode der oldenburgischen Kirche tagt im Oberkirchenrat in Oldenburg.
Das Präsidium der 49. Synode der oldenburgischen Kirche tagt im Oberkirchenrat in Oldenburg.

Der am Donnerstagnachmittag von dem Synodalen Klaus Flaake vorgebrachte Abänderungsantrag zum integrierten Klimaschutzkonzept der oldenburgischen Kirche wurde mit kleinen Änderungen erneut der Synode vorgestellt.

 

„Die Synode beauftragt den Ausschuss für theologische u. liturgische Fragen,
Schöpfungsverantwortung, Mission und Ökumene:

  1. das Integrierte Klimaschutzkonzept der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hinsichtlich seiner Aktualität, Gültigkeit und Umsetzbarkeit zu überprüfen,
  2. daraus Handlungsempfehlungen für die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg abzuleiten und
  3. diese der Synode bis zur 4. Tagung der 49. Synode vorzulegen.”

Die Synode hat dem Antrag mit großer Mehrheit zugestimmt.

 

Ausschuss für theologische u. liturgische Fragen, Schöpfungsverantwortung, Mission und Ökumene

Der Synodale Pfarrer Dr. Oliver Dürr stellte den Bericht aus dem Ausschuss für theologische und liturgische Fragen, Schöpfungsverantwortung, Mission und Ökumene vor.
 

Zum Besuch im Oberkirchenrat wurde der Synode folgender Beschlussvorschlag unterbreitet:
 

„Die Synode beschließt die Fortführung des Prozesses. Es soll keine weitere AG eingerichtet werden. Stattdessen wird der Oberkirchenrat mit dem Prozess beauftragt. Der Besuch soll noch während der 49. Synode stattfinden. Die Ausarbeitung zur Umsetzung ist der Synode dazu rechtzeitig vorzulegen. Themen für die Besuche sollten auch aus der Synode eingebracht werden können.”

 

Die Synode stimmte dem Beschlussvorschlag einstimmig zu.

 

Ferner sei im Ausschuss umfangreich über eine theologische Stellungnahme zur Transidentität beraten worden, so Pfarrer Dr. Dürr.

 

Die Synode stimmte mit großer Mehrheit dem Beschlussvorschlag zu und befürwortete die Abschaffung des Transsexuellengesetzes von 1980 und ermutigte alle in Politik und Gesellschaft Verantwortlichen, sich für ein menschenrechtkonformes Gesetz einzusetzen, das das Selbstbestimmungsrecht der Transidenten achtet.

 

Zugleich soll innerhalb der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg und der EKD auf ein gesteigertes und geschärftes Bewusstsein für transidente Anliegen hingewirkt werden.
  

Ausschuss für Jugend, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit

Der Bericht aus dem Ausschuss für Jugend, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit wurde von der Synodalen Ute Kohring vorgestellt. Der Ausschuss richtete folgenden Antrag an die Synode:

„Die Synode beschließt die Einrichtung einer AG, die das Engagement von Gemeinden für Menschen mit Fluchterfahrungen unterstützt.

Der GKA wird gebeten, die Mitglieder der AG, bestehend aus acht Personen, zu berufen. Die Zusammensetzung sollte folgendermaßen aussehen: vier Synodale, drei Mitglieder aus Kirchengemeinden, eine*n Pfarrer*in.“

Die Synode stimmte dem Antrag zu.

 

Im Anschluss legte Ute Kohring einen weiteren Beschlussvorlage der Synode vor. Über diesen wurde mit vorab eingebrachten Änderungen abgestimmt.

„Die Synode macht sich den Abschlussbericht der AG Kindergartenarbeit zu eigen.

Die Synode beauftragt den Oberkirchenrat, verbindliche Schlüsselaufgaben für Geschäftsführungen in KiTa-Kooperationen sowie Standards für Kooperations-Satzungen zu formulieren und der 49. Synode zu ihrer 4. Tagung zum Beschluss vorzulegen.”

 

Die Synode stimmte dem Antrag zu.

 

Rechnungsprüfungsausschuss

Den Bericht des Rechnungsprüfungsausschusses stellte der Synodale Jost Richter vor. Es schloss sich eine kurze Aussprache an.

 

Bericht aus dem Wahlvorbereitungsausschuss

Der Wahlvorbereitungsausschuss der Synode hat in seinem Bericht dem Kirchenparlament vorgeschlagen, die ab Oktober 2021 vakant werdende Stelle im Oberkirchenrat, Dezernat III, nicht auszuschreiben, sondern den derzeitigen Amtsinhaber, Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker, zur Wiederwahl vorzuschlagen.
   
Oberkirchenrat Mucks-Büker, habe im Vorfeld erklärt, dass er gern das Amt weiter ausüben würde und bereit sei, sich der Wiederwahl zu stellen, berichtete die Vorsitzende des Wahlvorbereitungsausschusses, Synodenpräsidentin Sabine Blütchen.
   
Als theologisches Mitglied des Oberkirchenrates ist Mucks-Büker seit neun Jahren für die Sachgebiete Beratungsstellen, Diakonie, Erwachsenenbildung, Familienbildungsstätten, Gemeindliche Dienste und Fortbildungen, Kindertagesstätten, Schulen, Kirche und Freizeit, Missionarische Dienste, Theologische Fragen und Bildung sowie Religions- und Konfirmandenunterricht verantwortlich. Eine zweite Amtzeit werde er längstens noch sieben Jahre das Amt ausüben, da er dann in den Ruhestand gehen werde, erläuterte Blütchen.
   
Die Synode nahm den Bericht zustimmend zur Kenntnis.

 

EKD-Synode

Der Bericht von der verbundenen Tagung der EKD-Synode, der Generalsynode der VELKD und der Vollkonferenz der UEK vom 8. bis 9. November 2020 wurde von dem Synodalen Pfarrer Karsten Peuster vorgestellt.

  

Nach dem Bericht wählte die Synode die Deligierten für die 13. EKD-Synode.
 

Gewählt wurden in die EKD-Synode als nicht theologisches Mitglied:
Mitglied: Synodenpräsidentin Sabine Blütchen
1. Stv. Mitglied: Synodaler Björn Kraemer
2. Stv. Mitglied: Synodaler Philipp Hoffmann

 

Gewählt wurde in die EKD-Synode als theologisches Mitglied:
Mitglied: Pfarrerin Sonja Brockmann
1. Stv. Mitglied: Pfarrerin 
Anke Stalling
2. Stv. Mitglied: Pfarrer Nico Szameitat

 

Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen

Der Bericht aus der Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen wurde von Oberkirchenrätin Dr. Susanne Teichmanis vorgestellt. 
 

Bestellt in den Rat der Konföderation wurden aus der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg:

 

Mitglied: Bischof Thomas Adomeit
Stellvertretung:  Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker
 

Mitglied: Oberkirchenrätin Dr. Susanne Teichmanis
Stellvertretung: Synodenpräsidentin Sabine Blütchen

  

Wahl in das Visitationsteam für die Visitation von Kirchenkreisen, Einrichtungen und Werken und Arbeitsbereichen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

In das Visitationsteam für die Visitation von Kirchenkreisen, Einrichtungen u. Werken und Arbeitsbereichen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg wurden als nicht-theologische Mitglieder Jutta Wilhelms (KK Friesland-Wilhelmshaven), Almuth Härtel (KK Oldenburger Münsterland), Klaus Flaake (KK Delmenhorst/Oldenburg Land) und Carsten Homann (KK Oldenburger Münsterland) sowie als stellvertretende Mitglieder Johannes Maczewski (KK Ammerland), Karin Nietiedt (berufenes Mitglied), Ulrike Cepin (KK Oldenburg Stadt) und Tobias Frick (KK Oldenburg Stadt) gewählt.

   
Als theologische Mitglieder wählte das Kirchenparlament Pfarrerin Beate Bühler-Egdorf (KK Oldenburg Stadt) und Pfarrer David Seibel (KK Friesland-Wilhelmshaven) sowie als stellvertretende Mitglieder Pfarrerin Anke Claßen (KK Wesermarsch) und Pfarrer Edgar Rebbe (KK Friesland-Wilhelmshaven).

Vorlagen und Eingaben

Die Eingaben an die Synode wurden zur Weiterarbeit in die Ausschüsse beziehungsweise an den Gemeinsamen Kirchenausschuss verwiesen.

Verabschiedung der Gesetze in zweiter Lesung

Das Haushaltsgesetz sowie die weiteren Kirchengesetze, die am Vortag in erster Lesung beraten und beschlossen worden waren, wurden auch in der zweiten Lesung mit großer Mehrheit verabschiedet.

 

   

 

Abschluss der Synodentagung

Am Ende der Synodentagung berichtete Synodenpräsidentin Sabine Blütchen, dass der Live-Stream von bis zu 1.000 Menschen aufgerufen wurde. Sie dankte dem Technik-Team, die die reibungslos Übertragung der digitalen Synode ermöglicht hatte. Der Synodale Jost Richter dankte Synodenpräsidentin Sabine Blütchen für die Leitung der Synode.
 
Nach Lesung, Gebet und Segen durch Bischof Thomas Adomeit schloss Synodenpräsidentin Sabine Blütchen die Verhandlungen der 2. Tagung der 49. Synode.
   
Die 3. Tagung der 49. Synode ist vom 27. bis 29. Mai kommenden Jahres geplant. Wo und in welcher Form sie dann zuammentreten kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.
   
Von der Synodentagung berichteten Esben Fest, Dirk-Michael Grötzsch, Pfarrer Hans-Werner Kögel und Sabine Schlösser. 

Newsletteranmeldung

Newsletter-Registrierung


Newsletter Abmeldung

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken