Ruth Wunnicke, Kommunistische Diktaturerfahrungen – Das unsichtbare Gepäck. Ein Aspekt der Migrationsgeschichte und seine Wirkung bis heute, Berlin 2017

Der Verein „Gegen Vergessen Für Demokratie“ hat mit dieser schnell vergriffenen und neu aufgelegten Schrift einen Nerv getroffen. Gerade die unausgesprochenen Erlebnisse in Diktaturen beherrschen viele Verhaltensweisen oder Erklärungsmuster von Migranten. Besonders der Beitrag von Dr. Sabine Arnold aus Nürnberg zeigt die Traumatisierungen auf, die solche Lebensverhältnisse über Generationen hinweg erzeugen. Wichtiges zum Verständnis politischen oder medienkritischen Verhaltens von Aussiedlern bietet dabei die Erklärung des Phänomens „Doppelte Realität“, das in autoritären Gesellschaften systemisch große Bedeutung hat und nach wie vor Wirkung in unserer Gesellschaft zeigt. Für die seelsorgerliche Auseinandersetzung sollten diese Faktoren deutlich mehr Beachtung finden.

 

Von Pfarrer Dr. Oliver Dürr

  

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken