Diakonisches Werk der ev. Kirche in Württemberg (Hg.): Woher komme ich? Reflexive und methodische Anregungen für eine rassismuskritische Bildungsarbeit, Stuttgart 2015.

Was sind die Herausforderungen einer interkulturellen Öffnung für und von Migrationsgruppen? Die Württembergische Diakonie stellt sich dezidiert dieser Frage und gibt Hilfestellungen: Was ist eigentlich Interkulturalität? Dass auch die Aussiedlerarbeit daran großes Interesse hegt, darf angesichts der Zahlen in der EKD nicht verwundern: Denn die Aussiedler sind mit 70% der Gemeindeglieder mit einem Migrationshintergrund die größte Gruppe in der EKD. Es ist eine Gruppe von annähernd 2 Millionen evangelischen Christen, die aus kulturell, politisch und frömmigkeitsgeschichtlich unterschiedlichsten und zuteilen fremden Kontexten in die EKD gekommen sind und dabei in vielerlei Hinsicht die Bedingungen anderer Migranten in Deutschland teilen. Das Buch hilft nun, einiges besser zu verstehen: Was ist Intersektionalität, wie läuft Rassismus auch unter Deutschen ab, was ist Empowerment, was tragen Machtverhältnisse und Sprache aus u.v.m.? Die Lektüre lohnt sich.

 

Von Pfarrer Dr. Oliver Dürr

  

Newsletteranmeldung

Newsletter-Registrierung


Newsletter Abmeldung

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken