Newsletter umwelt.kirche-oldenburg: Januar 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

 

mal ehrlich: wie viele alte, unbenutzte Handys haben Sie zu Hause? Keines? Super, dann sind Sie um umwelttechnischem Sinne Vorbild.

 

Über einen Monat nach Weihnachten – wo in Deutschland jedes Jahr unzählige neue Elektronische Geräte verschenkt werden – ist der Großteil der Altgeräte bereits in den Schubladen verschwunden. Im Schnitt werden Handys nur 2 bis 3 Jahre genutzt; rund 104 Millionen funktionsfähige Mobiltelefone liegen ungenutzt herum.

 

Jedes Handy enthält rund 60 Rohstoffe, 30 davon sind Metalle – unter anderem seltene Edelmetalle wie Kobold, Gold und Tungsten. Der Abbau findet  oft in Konfliktregionen unter den schlecht vorstellbarsten Arbeitsbedingungen statt.

  

Der neueste Newsletter des Umweltbüros der Ev.-Lutherischen Landeskirche Baden-Württemberg macht auf „Die Handy-Sammelaktion“ aufmerksam, welche von der Deutschen Telekom und der Deutschen Umwelthilfe e.V. initiiert wurde. Auch der Nabu bietet die Möglichkeit zum Handy-Recycling an. Jeweils besteht die Möglichkeit aus dem Internet Etiketten für den kostenlosen Versand des nicht mehr genutzten Gerätes auszudrucken. Gemeinden haben auch die Möglichkeit, kostenlos Sammelboxen zu bestellen. Alles was Sie darüber wissen müssen ist auf den jeweiligen Webseiten zu finden.  

Nabu: https://www.nabu-netz.de/aktionen/alte-handys-fuer-die-havel.html

Deutsche Umwelthilfe: https://www.duh.de/projekte/althandy/

https://www.handysfuerdieumwelt.de/

Natürlich ist es am Besten für die Umwelt, die Nutzungsdauer der eigenen Geräte zu erhöhen - oder diese an Bekannte weiterzugeben. Und wenn das Mobiltelefon wirklich nicht mehr nutzbar ist besteht die Möglichkeit die oben genannten Recycling-Angebote zu nutzen. Dies schont die Umwelt und die Rohstoffe unserer Erde!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele weitere Jahre mit Ihren Geräten.

 

Ihre Nicole Rosenboom
Klimaschutzmanagerin der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg 


NEUIGKEITEN

1. Klimafasten
2. Grüner Topf 2019
3. Theaterstück hinterfragt Konsumgewohnheiten

RUBRIKEN

4. Veranstaltungstipps
5. Umwelttipp
6. Link des Monats


NEUIGKEITEN

1. Klimafasten

Druckfrisch ist die Broschüre zur Fastenaktion für Klimaschutz & Klimagerechtigkeit. Wie in den vorherigen Jahren soll die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag Denkanstöße geben, um die Routinen des Alltags zu hinterfragen. Unter dem Fasten-Motto „So viel du brauchst….“ werden zahlreiche Anregungen und Materialien für die Fastenzeit beschrieben.
Fasten heißt innehalten. Nehmen Sie sich Zeit zum … Schöpfung bewahren - gemeinsam etwas verändern - anders leben - NACHDENKEN - Neues ausprobieren!
Klimafasten ist eine gemeinsame Aktion von 11 evangelischen Landeskirchen und 3 katholischen Bistümern.

Materialbestellung unter: https://www.kirche-oldenburg.de/themen/umwelt-klimaschutz/klimafasten.html. Umfangreiche Materialien zum Download unter: www.klimafasten.de


2. Grüner Topf

Kirchengemeinden und Kindertagesstätten können auch in 2019 für Nachhaltigkeitsprojekte wieder bis zu 1000 € erhalten. Projektbeispiele: Schaffen oder Verbesserung eines Fahrradstellplatzes, Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten, Anpflanzen von insektenfreundlichen Pflanzen, Verkostungsaktion mit öko-fair gehandelten Tees/Kaffees, Organisation eines Vortrages zu Umweltthemen, Austausch alter Leuchtmittel durch LED-Technik. Förderbedingungen und Förderanträge als Download unter
https://www.kirche-oldenburg.de/themen/umwelt-klimaschutz/der-gruene-topf.html


3. Theaterstück "Soviel du brauchst"

 

Inspiriert von der Klimafastenaktion hat die Theatergruppe des Kulturzentrums Seefelder Mühle, unter der Leitung von Regisseurin Heike Scharf, in ihrem Stück „So viel du brauchst“ die Fragestellungen des Konsumverhaltens aufgegriffen: Wir wissen längst, dass unser Lebensstil nicht besonders umweltfreundlich und fair gegenüber anderen auf dieser Welt sind. Dennoch hat jede und jeder seine Komfortzone, die er oder sie nicht überschreitet. 

Szenen aus dem Alltag, leicht ins Absurde gedreht, die zum Nachdenken und zum Besser machen anregen beschäftigen sich mit den Fragen: Was ist mir etwas wert? Wofür setze ich mich ein? Und vor allem: Was könnte ich ab heute anders machen?

 

Zeit: am Samstag 9. März um 19 Uhr und am Sonntag 10. März um 15 Uhr Ort: Aula Cäcilienschule Oldenburg

Veranstalter: Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (Beauftragte für Umwelt, Klimaschutz und Energie)
Kosten: Eintritt frei, Spende erbeten

 

 

 


4. VERANSTALTUNGSTIPPS:
 (eine Übersicht aller empfohlenen Veranstaltungen finden Sie hier)

 

Februar Diverse Orte rund um Oldenburg

Repair Cafés

Repair Cafés sind Orte der Hilfe-zur-Selbsthilfe. Ehrenamtliche Reparateur*innen helfen Interessent*innen beim Reparieren unterschiedlichster Gegenstände

 

Repair Café Rosenstraße

Samstag, 02. Februar 2019, 14 - 18 Uhr
Werkschule e.V., Rosenstr. 41, Oldenburg   

  

Repair Café Harpstedt

6. Februar 2019 (jeweils am 1. Donnerstag im Monat) von 17 bis 19 Uhr
Jugendpflege Harpstedt, Schulstraße 14, 27243 Harpstedt

Weitere Infos und Termine auf der Webseite von werkstatt-zukunft              

 

Informationen zu Repair Cafés in Oldenburg gibt es unter https://www.repaircafeoldenburg.org/


22. Februar 2019 Rastede

Einführung in das Grüne Datenkonto - Energieverbräuche erfassen, Einsparpotentiale erkennen

Das „Grüne Datenkonto“ ist eine kostenlos nutzbare Datenbank zur Unterstützung des Energiemanagements in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen. Mit seiner Hilfe können insbesondere Energieverbräuche- und kosten erfasst und übersichtlich dargestellt werden – ein wichtiger erster Schritt zum sparsameren Umgang mit Energie und zur Senkung der Betriebskosten. Im Rahmen unserer Schulung lernen Sie diese und weitere Möglichkeiten des Grünen Datenkontos anhand eigener Verbrauchsdaten kennen.

 

Zeit: 16:30 - 19:00 Uhr

Ort: Ev. Bildungshaus Rastede

Veranstalter: Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (Beauftragte für Umwelt, Klimaschutz und Energie)

Kosten: kostenlos

 

Anmeldung wird erbeten unter: umwelt@No Spamkirche-oldenburg.de


5. UMWELTTIPP:

 

Heizung – Nutzungszeiten und die richtige Einstellung von Thermostatventilen

Es muss warm sein, wenn jemand da ist … aber nicht, wenn keiner da ist.

Wird die Energieversorgung an die Nutzungszeiten angepasst, spart dies viel Energie. Ein Wochenplan zeigt, wann die Räume regelmäßig genutzt werden. Zunächst werden die Ferienzeiten und dann die regelmäßigen Termine eingetragen, auch die Zeiten in denen die Gemeinderäume vermietet werden. Benennen Sie jemanden, der sich regelmäßig um die Aktualisierung des Planes kümmert und jemand, der die Aktualisierung der Heizungseinstellung vornimmt.

 

Übrigens: das Aufheizen auf Stufe „5“ geht nicht schneller als die Stufe „3“, da in beiden Einstellungen das Ventil kurz vor dem Erreichen der eingestellten Temperatur voll geöffnet ist. Bei erhöhter Einstellung der Heizung wird die gewünschte Temperatur zunächst überschritten – und damit unnötig Energie verschwendet.

Dieser Tipp stammt aus dem Jahreskalender „Das Energiesparjahr – 12 Tipps, Tricks und Kniffe für ihre Kirchengemeinde“ der Evangelischen Kirche von Westfalen.

 

Mehr Tipps und Informationen: www.klimaschutz-ekvw.de/energiesparjahr

 

 

 


6. LINK DES MONATS

Die Anstalt - Politsatire zum Thema Ernährung

In dieser Folge kredenzt das Anstaltsensemble satirisches Superfood mit Biss. Gemeinsam mit Simon und Jan, Luise Kinseher, Özcan Cosar und Arnulf Rating nimmt die Anstalt den Ernährungskosmos genau unter die Lupe.

 

Die Sendung ist bis Dezember 2019 in der ZDF-Mediathek abrufbar.
Viel Spaß beim Zusehen und – guten Appetit!

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-18-dezember-2018-100.html