Newsletter umwelt.kirche-oldenburg: Juni 2017


Liebe Leserinnen und Leser,

auch mit dieser Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Sie wieder auf interessante Veranstaltungen hinweisen und Ihnen Anregungen für ein umweltfreundlicheres Arbeiten und Leben geben. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns Tipps und  Hinweise aus Ihrer Region mitteilen.


In eigener Sache: Es haben sich personelle Veränderungen in unserem Team ergeben.
Zum 1. April hat unsere geschätzte Kollegin Claudia Stüwe eine neue berufliche Herausforderung angenommen. Wir blicken gerne auf eine intensive und vielfältige Zusammenarbeit zurück!

Seit dem 1. Mai 2017 bin ich die Beauftragte für Umwelt, Klimaschutz und Energie in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Ich freue mich sehr auf diese vielfältige Aufgabe und darauf, vielen Menschen zu begegnen, die mit ihren Projekten zur Bewahrung der Schöpfung beitragen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude am Frühling, ganz im Sinne der Liedzeile „Geh aus mein Herz …“

Herzlich

Andrea Feyen



NACHRICHTEN:

 

  • Günstiger und ökologischer: Strom und Gas über die neuen Rahmenverträge der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg beziehen!
    Kirchengemeinden und Einrichtungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg können seit 1. Januar 2017 von den neuen Rahmenverträgen zum Bezug von Strom und Gas profitieren (siehe Rundschreiben 48/2016). Sowohl der Ökostromanbieter Lichtblick als auch die EWE als Gaslieferant haben ihre Preise pro KWh deutlich gesenkt. Im Gasbezugspreis inbegriffen ist überdies eine Abgabe für ein Projekt zur CO2-Kompensation in Ghana.

    Interessierte Gemeinden und Einrichtungen, die noch nicht Gas und Strom über den Rahmenvertrag beziehen, wenden sich bitte an:

    Wolfgang Wagner (Teamleiter Gebäudemanagement), Tel. 0441 7701-2330, gebaeudemanagement.zds@No Spamkirche-oldenburg.de.
     
     
  • Kirche fährt Fahrrad

    91 Teilnehmer, 45.000 km - Ist das Vorjahresergebnis noch zu toppen?
    Noch bis zum 31. August sind alle Mitarbeitenden der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg aufgerufen, uns ihre mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer zur und während der Arbeit mitzuteilen. Mit etwas Glück können Sie dabei einen von drei Gutscheinen für Fahrradzubehör gewinnen.
    Aktionsbogen herunterladen


  • Grüner Topf - Anträge bis 30.09.17 stellen!

    Anträge auf Zuschüsse bis zu 1.000 für umweltfreundliche Maßnahmen können Kirchengemeinden, Kindertagesstätten und Familienbildungsstätten der Ev.-luth. Kirche noch bis zum 30.9.17 stellen.
    Mehr Infos und Förderantrag


  • Kirchengemeinde Varel erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

    Für ihre Teilnahme an den Projekten "Lebendiger Friedhof" und "Lebensraum Kirchturm" wird die Ev.-luth. Kirchengemeinde Varel gemeinsam mit dem NABU Oldenburger Land am 17. Juni als "Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt" ausgezeichnet (siehe Veranstaltungshinweise).
    Über das Projekt Lebendiger Friedhof können sich interessierte Kirchengemeinden unter www.lebendiger-friedhof.de
    informieren.
  • Kirchengemeinde Apen für den Grünen Hahn zertifiziert
    Seit dem 23. März darf sich die Kirchengemeinde Apen mit dem Siegel des Umweltmanagementsystems Grüner Hahn schmücken. Das ist das Ergebnis der Bemühungen des Apener Umweltteams, die sich in der Einführungsphase im Wesentlichen auf das Gemeindehaus konzentriert haben. Die systematische Bestandsaufnahme führte zu einer Vielzahl von Maßnahmen im Bereich energetische Sanierung, Reduzierung des Stromverbrauchs und Umstellung auf eine ökologisch orientierte Beschaffung.

    Infos zum Grünen Hahn

       
    Foto: Harald Wilts


VERANSTALTUNGSTIPP Juni:


(eine Übersicht aller empfohlenen Veranstaltungen finden Sie unter
www.kirche-oldenburg.de/themen/umwelt-klimaschutz/veranstaltungen.html)

  • 07.06.17
    Vortrag: Kapitalismus, Wachstum und Naturzerstörung – Einblicke und Ausblicke aus politisch-ökonomischer Sicht

    Die lange gehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nachhaltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Weiterhin scheint ein auf permanente ökonomische Expansion getrimmtes System kein Garant für Stabilität und soziale Sicherheit zu sein.
     

    Veranstalter: Akademie der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg
    Referent: Dr. Athanasios Karathanassis, Universität Hannover
    Zeit: 18:15 - 20:00 Uhr
    Ort: Freie Waldorfschule Oldenburg - Festsaal, Blumenhof 9
    Kosten: kostenlos

     

    Mehr Infos 


     


UMWELTTIPP
:

  • Leitungswasser statt teures Flaschenwasser
    [Quelle: https://utopia.de]

    Wasser in Plastikflaschen verursacht unnötigen Müll und ist dazu noch wesentlich teurer als Leitungswasser, welches in der Regel eine sehr gute Qualität in Deutschland hat. Hier sind unsere Tipps für mehr Leitungswasser im Alltag:
    1.Besorge dir für zu Hause einfache Glaskaraffen, in die du Leitungswasser abfüllst.
    2.Wer lieber Sprudelwasser trinkt, kann sich einen Wassersprudler besorgen.
    3.Fürs Büro und Unterwegs verwende einfach BPA-freie Trinkflaschen, die es in verschiedenen Ausführungen gibt.
    4.Sage im Restaurant, dass du Leitungswasser trinken willst – und weise bei Problemen darauf hin, dass du es auch bezahlen wirst. Projekte wie „Atip:tap“ oder „Feinstes!“ unterstützen, dass Restaurants Wasser aus dem Hahn ausschenken.


LINK DES MONATS:

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken