Newsletter umwelt.kirche-oldenburg: Oktober 2016

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

wir hoffen, dass Sie auch in diesem Newsletter wieder interessante Informationen finden werden. Wenn Sie Fragen oder Anregungen oder selbst einen Beitrag haben, der an dieser Stelle veröffentlicht werden sollte, schreiben Sie uns bitte an umwelt@No Spamkirche-oldenburg.de.


ANGEBOTE:

  • Empfohlenes Recyclingpapier für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen
    Bereits 2013 hat der Ev.-Luth. Oberkirchenrat entschieden, in landeskirchlichen Einrichtungen und Regionalen Dienststellen als Standard-Papier für Drucker und Kopierer künftig die Sorte „RecyStar Polar“ zu verwenden. In den vergangenen drei Jahren hat der Oberkirchenrat mit diesem Recycling-Papier gute Erfahrungen gemacht! Es wurde intensiv auf seine Alltagstauglichkeit, Druckerverträglichkeit und Archivierungsbeständigkeit getestet und für gut befunden.
    Der Bezugspreis für Gemeinden und Einrichtungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg beträgt € 2,78 zzgl. MwSt./ Packung á 500 Blatt. Im Falle einer Direktlieferung an die Kirchengemeinde kommen bei Abnahme von weniger als 40 Kartons à 2500 Blatt (entspricht 1 Palette) € 10,00 Versandpauschale hinzu.
    Mehr Informationen und Bezugsquellen

  • Heiz-Check der Verbraucherzentrale
    Unabhängige Energieberater prüfen den Zustand des Heizungssystems und geben in einem Kurzbericht Tipps für oft einfache Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Das Angebot richtet sich an alle privaten Verbraucher, wie z. B. Pfarrfamilien. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/aktion_Heiz-Check.php. Termine können direkt unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 - 809 802 400 der Verbraucherzentrale vereinbart werden. Durch eine Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie entstehen dem Verbraucher für den Check mit Beratung nur Kosten in Höhe von 30,- €.

  • Heizungsoptimierung mit BAFA-Förderung
    Es gibt attraktive Zuschüsse für den Einbau von modernen, hocheffizienten Pumpen sowie die Durchführung eines hydraulischen Abgleiches. Antragsberechtigt sind hier nicht nur Privatpersonen, sondern u. a. auch Kirchen und Kirchenverbände. Die Förderung beträgt bis zu 30% der Nettoinvestitionskosten, maximal 25.000,- €.
    Weitere Informationen finden Sie unter www.bafa.de/bafa/de/energie/heizungsoptimierung/  oder der BAFA-Hotline 06196 908-1001.

VERANSTALTUNGSHINWEISE:

  •  04.11.
    Einführung in das Grüne Datenkonto - Energieverbräuche erfassen, Einsparpotentiale erkennen

    Das „Grüne Datenkonto“ ist eine kostenlos nutzbare Datenbank zur Unterstützung des Energiemanagements in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen. Mit seiner Hilfe können insbesondere Energieverbräuche- und kosten erfasst und übersichtlich dargestellt werden – ein wichtiger erster Schritt zu mehr Energieeffizienz und zur Senkung der Betriebskosten.
    Im Rahmen unserer Schulung lernen Sie diese und weitere Möglichkeiten des Grünen Datenkontos anhand eigener Verbrauchsdaten kennen.

    Veranstalter: Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (Umwelt, Klimaschutz und Energie)
    Zeit: 17:00 - 20:00 Uhr
    Ort: Ev. Bildungshaus Rastede

    Mehr Infos und Anmeldung

  • 09.11.
    Öko-faire Trends in Discountern - Informations- und Diskussionsabend mit Dirk Steinmeyer
    Fair gehandelte und Bioprodukte sollen positive Effekte auf Umwelt und Menschen, auch bzw. gerade im Globalen Süden, haben. Doch was genau steht hinter dem Trend der letzten Jahre? Woran erkennt man biologische und faire Produkte? Was sagen die verschiedenen Labels aus? Und was genau ist der Unterschied, wenn ich Produkte im Discounter oder im Bio- bzw. Weltladen kaufe?

    Veranstalter: Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg (Projekt Zukunft einkaufen) und weitere
    Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr

    Ort: Ev. Gemeindehaus St. Michael, Riesweg 30, Varel-Obenstrohe
    Infos: Tel. (0441) 7701-171 (Helena Inkermann)


UMWELTTIPP:

  • Leihen statt kaufen
    Viele Dinge braucht man so selten oder nur ein mal, dass ein Kauf eigentlich nicht lohnt. Die bekanntesten Leihmöglichkeiten sind wohl Büchereien. Wer gerne liest, kann viel Geld sparen und braucht weniger Bücherregale. Auch wer nur für ein bis zwei Wochen im Jahr in den Winterurlaub fährt, leiht sich Skier und Stiefel aus. Ganz nebenbei fährt man immer mit den aktuellen Modellen. Es gibt aber noch sehr viel mehr Möglichkeiten. Besonders im Heimwerkerbereich ist gutes Werkzeug Voraussetzung dafür, dass die Arbeit Spaß macht und ohne große Probleme gelingt. Doch wie oft im Jahr braucht man Motorsäge oder Schneidbrenner? Bei vielen Baumärkten oder Fachgeschäften kann man für wenige Euro pro Tag Spezialgeräte ausleihen. Tauschen und leihen kann nicht nur Geld sparen, sondern auch den Rohstoff- und Energieverbrauch drosseln. [Quelle: www.bremer-umwelt-beratung.de/umwelttipps-dies-und-das-leihen-statt-kaufen.html]


LINK DES MONATS:

  • www.zugutfuerdietonne.de
    Nach einer Studie der Universität Stuttgart, 2012 wirft jeder von uns pro Jahr durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel weg – das entspricht etwa zwei vollgepackten Einkaufswagen. Aufs ganze Land hochgerechnet ergibt das einen gewaltigen Berg von 6,7 Millionen Tonnen. Auf dieser Website des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft finden sich zahlreiche Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, z.B. einen "Leitfaden zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen bei Veranstaltungen mit Verpflegung" oder "Rezepte für Reste".
  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken