Kirchenbüros

Die Kirchenbüros sind in den Kirchengemeinden die ersten Anlaufstellen für die Fragen und Anliegen der Menschen vor Ort. Als serviceorientierter Stützpunkt sind sie verlässlich geöffnet, unter anderem durch Kooperationen von benachbarten Kirchengemeinden.

 

Kurz: Die Kirchenbüros übernehmen die Rolle einer „ersten Orientierung“ für die Menschen indem sie Anliegen aller Art (unabhängig von der Zuständigkeit) annehmen. Sie sind die Verbindungsstelle zwischen der Kirchengemeinde und der Öffentlichkeit.


Durch die aktuelle Strukturreform wurden „Pfarramtssekretariate“ in "Kirchenbüros" umgewandelt. Die einzelnen Kirchengemeinden haben je nach Größe entweder in Kooperation mit anderen Kirchengemeinden ein Büro oder unterhalten ein eigenständiges Kirchenbüro. Dies bedeutet teilweise eine räumliche Neuausrichtung zu größeren Einheiten. Durch eine verbesserte Informations- und Kommunikationsstruktur entsteht eine enge Verknüpfung der gesamten Kirchenverwaltung untereinander.

 
Die Kirchenbüros sind in Trägerschaft der Kirchengemeinden. Sie erledigen ortsnahe Verwaltungsaufgaben. Dazu gehören die Bereiche Gottesdienste, Meldewesen, Kirchenbuchführung, Kasualien, Gremienarbeit, Handkassenverwaltung, Ortskirchgeldhebung, Öffentlichkeitsarbeit, Visitationen, allgemeiner Schriftverkehr und Gemeindekirchenratswahlen.



Kontakte:

Um die Adressen und die Öffnungszeiten der Kirchenbüros zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken