Herbsttagung der Synde der oldenburgischen Kirche

Abstimmung im Plenum der Synode. Foto: ELKiO/D.-M. Grötzsch

Synode verabschiedet Haushalt 2017 in Höhe von 91 Millionen Euro
Die 48. Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hat auf ihrer 6. Tagung vom 17. bis 19. November 2016 im Evangelischen Bildungshaus Rastede einen Haushalt für das Jahr 2017 in Höhe von 91 Millionen Euro verabschiedet. Die Zuweisungen an die Kirchengemeinden wurden entsprechend der erwarteten Tariferhöhungen um 2,3 Prozent erhöht auf eine Gesamthöhe von 13,86 Millionen Euro.

Synode verabschiedet Kirchengesetz über die Bildung der Gemeindekirchenräte
Die Synodalen haben weiterhin das Gesetz über die Bildung der Gemeindekirchenräte verabschiedet. Der Termin für die nächste Wahl wurde auf den 11. März 2018 festgelegt. Das aktive Wahlalter wurde von 16 auf 14 Jahren abgesenkt. Ehegatten, Lebenspartnern, Geschwistern, Eltern und deren Kindern ist es auch künftig nicht erlaubt, gleichzeitig Mitglieder desselben Gemeindekirchenrats zu sein, es sei denn, sie sind Mitglieder kraft Amtes.

Synode beschließt Änderung der Kindertagesstättenfinanzierung

Die Synode hat auf ihrer Tagung beschlossen, dass die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg für die Bezuschussung der ev. Kindertagesstätten ab 2018 einen Gesamtbetrag von 5,35 Mio. Euro jährlich zur Verfügung stellt. Die ev. Kindertagesstätten werden mit einer Pauschale je Gruppe in Höhe von 9.000 Euro pro Jahr bezuschusst. Dabei wird ein Faktor zur Differenzierung unterschiedlicher Gruppentypen angewandt. Dies bedeutet eine Abkehr von der bisherigen prozentualen Bezuschussung der Fachpersonalkosten. Dieses neue Finanzierungsmodell biete eine größere Transparenz und einen geringeren Verwaltungsaufwand, betonte die Vorsitzende der AG Kindergartenfinanzierung, Ingrid Klebingat, in der Vorstellung der Beschlussvorlage. Es gebe eine planbare Beteiligung und die Kirche bleibe damit ein verlässlicher Partner für die Kommunen.

Synode beschließt Erarbeitung eines Gesamt-Kommunikationskonzepts
Die Synode hat am Donnerstag die Einrichtung einer Arbeitsgruppe beschlossen, die ein Gesamt-Kommunikationskonzept für die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg erarbeiten soll. Damit folgten die Synodalen einer Empfehlung aus der Evaluierung des Printkonzeptes. Das Kommunikationskonzept soll der Synode im Mai 2018 zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Zudem beschloss die Synode, den freiwilligen Zuschuss zur Evangelischen Zeitung – Ausgabe Oldenburg zum Jahresende 2016 einzustellen.

Zwischenbericht des Beauftragten für das Reformationsjubiläum 2017

Pfarrer Nico Szameitat, Beauftragter für das Reformationsjubiläum 2017 der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, berichtete von einem guten Start in das Jubiläumsjahr zum 31. Oktober 2016. Im Bereich der Kirchenmusik habe die Veröffentlichung des Liederheftes „SiebzehnLieder“ große Aufmerksamkeit auch über die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hinaus erregt. In der Lutherstadt Wittenberg erfreue sich „denkbar. Der Laden“ großer Beliebtheit. Der Beirat für das Reformationsjubiläum habe beschlossen, so Pfarrer Szameitat, für das Jahr 2017 38 Projekte mit insgesamt 63.375 Euro zu fördern. Insgesamt fördere die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg damit zum Reformationsjubiläum 51 Projekte in den Kirchengemeinden, Kirchenkreisen, Werken und Einrichtungen mit insgesamt 92.965 Euro. Die Bandbreite der Projekte sei groß und reiche von Konzerten, Vorträgen und Gottesdienstreihen bis hin zu Kinderkirchentagen, Jugendprojekten, Studienfahrten und Großveranstaltungen. Eine Übersicht findet sich in der aktuellen Ausgabe von horizontE oder ausführlich auf der Internetseite www.oldenburg2017.de

Bericht der Klimaschutzmanagerinnen

Die Klimaschutzmanagerinnen der oldenburgischen Kirche Andrea Feyen und Claudia Stüwe berichteten während der Synodentagung aus dem Arbeitsbereich Umwelt, Klimaschutz und Energie. Die Aufgaben des Arbeitsbereichs gründen auf den Ergebnissen des Integrierten Klimaschutzkonzepts der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, das im Mai 2012 von der Synode beschlossen wurde. Zielsetzung ist die schrittweise Reduzierung der CO2-Emissionen der oldenburgischen Kirche in verschiedenen Handlungsfeldern. Die Schwerpunkte liegen auf der Einführung des Umweltmanagementsystems "Der Grüne Hahn", auf Beschaffung, Mobilität, Umweltbildung in kirchlichen Kindertagesstätten und Controlling mittels CO2-Bilanzierung. Mittlerweile ist eine CO2-Reduktion um gut zwölf Prozent geschafft. Um das Ziel zu erreichen, bleibt noch einiges zu tun, so die Klimaschutzmanagerinnen.

Zwischenbericht der Arbeitsgemeinschaft für Flüchtlingsfragen
Pfarrer Olaf Grobleben berichtete aus der Arbeitsgemeinschaft zu Flüchtlingsfragen. Viele Gemeinden und kirchlich-diakonische Einrichtungen engagierten sich stark in der Begleitung von Geflüchteten und versuchten, ihnen in den Gemeinden ein Stück Heimat anzubieten. Mittlerweile nähmen viele Flüchtlinge etwa aus dem Iran oder aus Afghanistan an Gottesdiensten teil, die teilweise gedolmetscht würden. Nicht wenige Flüchtlinge hätten die Vorstellung, die Bundesrepublik Deutschland sei ein „christliches Land“, in dem die Taufe „einfach dazugehöre“, und sie fragten nach einer Taufe oder nach Taufunterricht. Nicht selten seien mit diesen Vorstellungen dann auch Erwartungen an das Leben in Deutschland verbunden, die sich oftmals nicht erfüllen könnten. Vermutlich werde zukünftig die Frage an Bedeutung gewinnen, wie sich Kirche und Gemeinden durch die Arbeit mit Flüchtlingen verändern könnten.

Abschlussbericht der Arbeitsgruppe Visitation
Die Arbeitsgruppe Visitation hat sich mit dem Auftrag der Synode an den Rechts- und Verfassungsausschuss befasst, Regelungen für eine Visitation des Oberkirchenrates sowie seiner Mitarbeitenden und der Gemeinsamen Kirchenverwaltung zu entwickeln, damit auch diese im gesamtkirchlichen Auftrag wahrgenommen, gewürdigt, gewertschätzt, ermutigt und konstruktiv begleitet werden. Die Synode beschloss, dass der Oberkirchenrat in jeder Synodenperiode einmal nach dem Modell 1 (Wertschätzender Besuch mit einer Reflexion durch Partnerkirchen) besucht werden soll. Der erste Besuch soll noch während der 48. Synodenperiode (bis Ende 2019) stattfinden. Das Thema "Besuch des Oberkirchenrates" wird als Tagesodnungspunkt auf die Tagesordnung der zehnten Tagung der 48. Synode (November 2018) gesetzt.

Zu ihrer 7. Tagung wird die 48. Synode vom 8. bis 10. Juni 2017 im Blockhaus Ahlhorn zusammenkommen.

Hier finden Sie weitere detaillierte Informationen:
Tageszusammenfassung, Samstag, 19. November

Bildergalerie, Samstag, 19. November

Tageszusammenfassung, Freitag, 18. November

Bildergalerie, Freitag, 18. November

Tageszusammenfassung, Donnerstag, 17. November

Bildergalerie, Donnerstag, 17. November

Hier finden Sie weitere detaillierte Informationen zur Herbstsynode 2016:

Ablaufplan 6. Tagung der 48. Synode der oldenburgischen Kirche (PDF)

Tagesordnung 6. Tagung der 48. Synode der oldenburgischen Kirche (PDF)

Weiterempfehlen

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken