Klimaschutz: Konzept

Bild: fotolia

Das im Mai 2012 von der Synode verabschiedete Integrierte Klimaschutzkonzept der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg sieht vor, den CO2-Ausstoß kirchlicher Einrichtungen bis spätestens zum Jahr 2020 um 25 Prozent gegenüber 2008 zu senken. Bis zum Jahr 2050 soll eine Reduzierung der Emissionen um insgesamt 80 Prozent erreicht werden.

Erreicht werden sollen diese Ziele durch Maßnahmen in den Handlungsfeldern

  • Klimaschutzmanagement
  • Motivation der Akteure
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
  • Kirchliche Liegenschaften
  • Kindertagesstätten
  • Mobilität
  • Beschaffung
  • Controlling
ELKiO_Klimaschutzkonzept_2012.pdf
Integriertes Klimaschutzkonzept der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 8.3 MB

 

Förderung durch das BMU


Die oldenburgische Kirche erhält im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMU) Fördermittel zur „Erstellung eines Integrierten Klimaschutzprogramms für die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg“ (Förderkennzeichen 03KS1450). Weiterhin erfolgt eine Förderung der drei Klimaschutzkonzepte "Klimaschutz in eigenen Liegenschaften" (Förderkennzeichen 03 KS 2129, 03 KS 2130, 03 KS 2131).

 

Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken