Zukunft einkaufen - Ablauf und Materialien

 

 

Wer kann mitmachen?

 

Jede interessierte Kirchengemeinde und kirchliche Einrichtung.

 

Wie funktioniert "Zukunft einkaufen"?

 

Im Folgenden finden Sie unsere Empfehlungen für den Ablauf zur Umsetzung von "Zukunft einkaufen" in Ihrer Kirchengemeinde oder kirchlichen Einrichtung:

 

FAHRT AUFNEHMEN

  • Kontakt mit Projektleitung aufnehmen + Terminvereinbarung
  • Infoveranstaltung Zukunft einkaufen durch Projektleitung (30 min bis 60 min)
  • Beschluss an Zukunft einkaufen teilzunehmen (in einer Kirchengemeinde durch GKR bzw. in einer Einrichtung durch Leitung (+Team))
  • Teamgründung zur Umsetzung (möglichst Leitung, Einkaufende, Anwendende und bei Gemeinden Vertretung aus GKR)

SICH ORIENTIEREN

  • Beschaffungsleitlinien erstellen (Mustervorlagen anpassen)
  • Beschaffungsleitlinien verabschieden (in GKR bzw. Team)
  • Bestandsaufnahme – Bereiche auswählen
  • Bestandsaufnahme – ausgewählte Checklisten ausfüllen: Was wird eigentlich von wem wo eingekauft?

TESTPHASE

  • Checklisten bewerten und daraus Aktionsplan für 1 Jahr entwickeln
  • Umsetzung des Aktionsplans in der Praxis

ÜBERPRÜFUNG

  • Nach 1 Jahr Reflektion: Was läuft gut, woran müssen wir arbeiten?
  • Beschaffungsordnung erstellen: Was soll nach welchen Kriterien wo eingekauft werden? (Mustervorlagen anpassen)

OPTIONAL

  • Öffentlichkeitsarbeit (Gemeindebrief, Homepage, lokale Presse, etc.)
  • Bildungsveranstaltung zum Thema Fairer Handel etc. (1,5 Std.) durch Projektleitung
  • Gemeindebriefvorlagen nutzen

Wir begleiten Sie gerne auf diesem Weg und stehen per Mail, Telefon und bei Bedarf gerne auch vor Ort für Fragen und Beratung zur Verfügung! Gerne schicken wir Ihnen auch Beispiele und Mustervorlagen zu.

 

Checkliste zum Download

 

 

Zertifizeriung "Zukunft einkaufen"

 

 

Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, um als kirchliche Einrichtung oder Gemeinde die Zertifizierung "Zukunft einkaufen" zu erhalten:

 

  1. Kurzantrag: Die Einrichtung beschreibt kurz den IST-Zustand, die gewünschte Entwicklung in der Zukunft und benennt die möglichen Beschaffungspotentiale
  2. Bestandsaufnahme: Erfolgt mit den Checklisten von Zukunft einkaufen zu den von der Einrichtung ausgewählten Produktgruppen/Dienstleistungen.
  3. Beschaffungsleitlinien: Die Einrichtung hat verbindliche Leitlinien für Ihre Beschaffung verabschiedet.
  4. Beschaffungsordnung: Die Einrichtung hat eine dokumentierte, von der Leitung als verbindlich anerkannte Beschaffungsordnung.
  5. Veränderte Beschaffungspraxis: In mindestens zwei Produktbereichen und/oder Dienstleistungen hat die Einrichtung nachweislich praktische Änderungen vollzogen und kauft nach anerkannten ökologischen und fairen Kriterien ein.
  6. Beratungsangebot: Die Einrichtung hat das Beratungsangebot der Projektstelle „Zukunft einkaufen“ über den Zertifizierungsprozessverlauf genutzt.

Übersicht Zertifizierung "Zukunft einkaufen" zum Download

 

 

Newsletteranmeldung

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter "Umwelt, Klimaschutz und Energie" zu abonnieren oder abzubestellen!

Weiterempfehlen

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken