Zum Hauptinhalt springen

Osnabrück (epd). Im Kampf gegen Kinderarmut in Deutschland fordert die katholische Caritas, das staatliche Bildungs- und Teilhabepaket aufzustocken. «Die zehn Euro, die monatlich für Sport oder Musikunterricht vorgesehen sind, reichen bei weitem nicht», sagte Caritas-Präsident Peter Neher der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstagsausgabe). Die Bundesregierung müsse die Summe aufstocken und das Antragsverfahren vereinfachen. Eine konkrete Zahl nannte Neher nicht.

Mit dem Paket will die Bundesregierung Kinder aus finanziell schwachen Familien unterstützen, damit sie sich zum Beispiel Musikstunden oder die Mitgliedschaft in einem Sportverein leisten können. Studien zufolge lebt jedes siebte Kind in Deutschland von Hartz-IV-Leistungen. «In vielen Familien hat sich Armut verfestigt», kritisierte Neher. Es sei bedrückend, dass es der Politik trotz vieler Anstrengung nicht gelungen sei, «diesen beschämenden Zustand» zu ändern. «Bildung ist und bleibt hier der zentrale Schlüssel.»