Zum Hauptinhalt springen

Oldenburg (epd). Deutschlands größte nichtkommerzielle Kinder- und Jugendbuchmesse «Kibum» im niedersächsischen Oldenburg beschäftigt sich von diesem Sonnabend an mit Musik in der Literatur. «Kibum klingt» laute der Titel der mittlerweile 41. Messe, die bis zum 17. November laufe, sagten am Montag die Organisatoren. Zehn Tage lang können Besucher dann nahezu 2.500 Neuerscheinungen des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarktes erforschen. Dazu erwarten die Veranstalter etwa 30.000 Gäste.

Die Schirmherrschaft hat der Rockmusiker, Liedermacher und Autor Heinz Rudolf Kunze (58) übernommen. «Kibum klingt» wolle neues Interesse, Verständnis und Sensibilität für Musik wecken und das bewusste Hören fördern, hieß es. Kunze will deshalb auf der Messe ein Konzert rund um einen kleinen musikalischen Bilderbuchhelden geben.

Mit musikalischen Autorenlesungen und literarischen Konzerten soll der Charakter von Musik plus Literatur greifbar werden. Zu den Höhepunkten der Messe gehört die Verleihung des mit 7.600 Euro dotierten Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreises am 9. November. Nominiert sind in diesem Jahr zwei Jugendbücher und ein Kinderbuchmanuskript.